Bauprojekt Georg-Sasse-Straße: Ein Baum wird gefällt werden

0
image_pdfimage_print

Ammersbek (ve). Sie hatten gehofft, dass die Gemeindevertreter doch noch ein Einsehen haben – aber sie wurden enttäuscht.

Der alte Baumbestand direkt am Bahnhof Hoisbüttel in Ammersbek. Foto:©Nabu Ammersbek

Der alte Baumbestand direkt am Bahnhof Hoisbüttel in Ammersbek.
Foto:©Nabu Ammersbek

Naturschützer und Ammersbeker haben sich für den Erhalt der drei großen Bäume auf dem Gelände an der Ecke Hamburger Straße / Georg-Sasse-Straße ausgesprochen. Bei einer Unterschriftensammlung unterstützten über 1.300 Ammersbekerinnen und Ammersbeker ihr Ansinnen. Doch die Gemeindevertretung entschied anders, sie legte sich auf eine Planung fest, die zwei der drei Bäume erhalten wird.

Gemeindevertretung Ammersbek suchte den Kompromiss

Die Gemeindevertreter befanden sich bei ihrer Entscheidung quasi „zwischen Baum und Borke“. Bäume sollten erhalten werden, ja, aber welche und wieviele, war die Frage. Zwei Gutachten brachten genau zwei Einschätzungen – das eine sieht einen der Bäume als erhaltenswert, das andere sieht ihn als gefährdet. Auf dieser Basis konnte also keine Entscheidung getroffen werden, argumentierten die Gemeindevertreter.

Der Erhalt aller drei Bäume hätte massiven Einfluss auf die Größe des Baukörpers gehabt und hätte zudem eine Zuwegung von der Bahn ausgeschlossen. Auch eine Fahrradabstellfläche hätte nicht umgesetzt werden können. Beides war gegeneinander anzuwägen.

Baukörper wurde für die neue Planung verkleinert

Auf dieser Basis haben die Gemeindevertreter sich dafür ausgesprochen, die beiden vorderen Bäume zu erhalten und den hinteren, eine Buche, zu fällen. Er steht heute in der Nähe der Kegelbahn und es sei nicht ausgeschlossen, dass sein Wurzelwerk schon heute dadurch in Mitleidenschaft gezogen worden ist, heißt es von Seiten der Gemeindeverwaltung.

Der Baukörper wurde, um die zwei Bäume erhalten zu können, neu geplant und um einige Meter verschoben. Auf der jetzigen Bauplanung ist das ungefähr an zwei Linien zu erkennen: der Linie des aktuellen Baukörpers und der roten Linie der Nebenanlagen zeigen ungefähr den Unterschied der beiden Baukörper.

Planzeichnung des neuen Entwurfes für das Bauprojekt an der Georg-Sasse-Straße. Zu erkennen sind die beiden großen Bäume links, die erhalten werden sollen. Grafik:Gemeinde Ammersbek

Planzeichnung des neuen Entwurfes für das Bauprojekt an der Georg-Sasse-Straße. Zu erkennen sind die beiden großen Bäume links, die erhalten werden sollen.
Grafik:Gemeinde Ammersbek

Kritik von der UWA und Bündnis 90/Die Grünen

Kritik zu dem Projekt gibt es aber auch von anderen Seite. Die UWA spricht sich nicht nur für den Erhalt aller drei Bäume aus, sondern sieht auch die Notwendigkeit, die Zufahrt neu zu organisieren, so benennt es Gordian Okens. Derzeit ist die Zufahrt über die Georg-Sasse-Straße geplant.

Bündnis 90/Die Grünen sind zum einen für den Erhalt der drei Bäume. Sie kritisieren aber auch die Panung insgesamt, Angelika Schmidt: „Das ist ein idealer Standort für günstigen Wohnraum, der Bau von geförderter Sozialwohnungsbau wäre wünschenswert.“ Zudem drängen die Grünen auf eine Festlegung der Anzahl der Wohneinheiten auf 24.

Der Beschlussvorlage zur modifizierten Planung wurde bei drei Gegenstimmen von Bündnis 90/Die Grünen und einer Erhaltung der UWA sngenommen.

Öffentliche Auslegung und Informationsveranstaltung im Januar

Für die Naturschützer in Ammersbek ist das eine Niederlage. Sie betonen in der Einwohnerfragestunde: „Nach der geltenden Baumschutzsatzung der Gemeinde darf dieser Baum gar nicht gefällt werden.“

Ein Austausch der Argumente ist weiterhin möglich. Mit dem Beschluss erfolgt nun die öffentliche Auslegung und die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Eingaben können also nun gemacht werden. Und die Gemeinde Ammersbek wird zu einer weiteren Informationsveranstaltung einladen. Sie soll im Januar 2018 stattfinden zum Auftakt der öffentlichen Auslegung. Der genaue Termin wird auch auf ahrensburg24.de bekannt gegeben werden.

Lesen Sie auch Berichte auf ahrensburg24.de unter https://ahrensburg24.de/?s=georg+sasse

Themenbild Bauvorhaben an der Einmündung Georg-Sasse-Straße in Ammersbek. Grafik: Westphal+Berwing Architekten

Themenbild Bauvorhaben an der Einmündung Georg-Sasse-Straße in Ammersbek.
Grafik: Westphal+Berwing Architekten

Kommentieren