FDP Ammersbek: Neuer Vorstand/Gabriela Späte tritt nicht mehr an

0

Ammersbek (ve). Neuwahl bei der FDP in Ammersbek: Die langjährige Fraktionsvorsitzende Gabriela Späte scheidet im Mai 2018 aus der Gemeindevertretung aus.

Gabriele Späte von der FDP Ammersbek.<br /> Foto: Foto Mannes

Gabriele Späte von der FDP Ammersbek.
Foto: Foto Mannes

Auf ihrer Mitgliederversammlung hat sich der Ortsverband der FDP Ammersbek neu aufgestellt. Maike Gerstengarbe wurde zur neuen Ortsverbandsvorsitzende gewählt. Stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes wurde Mark Körholz. Mit Ulrike Sievers als Schriftführerin und Axel Petzold als Schatzmeister sowie den Beisitzern Thomas Gabor und Hans-Hinrich Sönksen wurde der Vorstand komplettiert.

Neuwahl des Vorstandes: Maike Gerstengarbe ist Vorsitzende

Zu den Spitzenkandidaten für die im kommenden Jahr anstehende Kommunalwahl zur Gemeindevertreterversammlung wurden Hans-Hinrich Sönksen, Maike Gerstengarbe, Mark Körholz, Thomas Gabor und Axel Petzold gewählt.

Nach 15 Jahren Mitgliedschaft in der Ammersbeker Gemeindevertretung wird damit Gabriela Späte diese Funktion nicht mehr übernehmen. Sie will sich zukünftig in der Kreispolitik engagieren.

Bei der Mitgliederversammlung hat sich auf Gabriela Späte als Gemeindevertreterin zur Wahl gestellt. Ihre Kandidatur wurde mit 6:9 Stimmen der 20 anwesenden Mitglieder abgelehnt. Bis zur Wahl im Mai 2018 wird sie das Amt der Fraktionsvorsitzenden in der Gemeindevertretung noch ausüben und dann aus dem Gremium ausscheiden.

Ihr Stellvertreter in der Gemeindevertretung war bisher Hans-Hinrich Sönksen, Fraktionsmitglied war zudem Arne Grützmann. Die jetzigen Kandidaten Maike Gerstengarbe, Mark Körholz, Thomas Gabor und Axel Petzold waren bisher stellvertretende bürgerliche Mitglieder.

Gabriela Späte hat sich zu diesem Wahlergebnis auf facebook geäußert, ahrensburg24.de zitiert an dieser Stelle ihren Post in dem sozialen Netzwerk:

Liebe Ammersbeker Bürger, Freunde, Nachbarn, Weggefährten und Mitsteiter,

es fällt mir nicht leicht, Ihnen diese Zeilen zu schreiben. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass Sie das Recht haben, von mir persönlich informiert zu werden. Man hat mir anlässlich unserer Mitgliederversammlung am 9. Dezember nicht das erneute Vertrauen als Fraktionsvorsitzende für die nächste Legislaturperiode geschenkt. Deshalb werde ich mich aus der politischen Arbeit für die FDP Fraktion in Ammersbek ab Mai 2018 zurückziehen.

Nach 15 Jahren Politik in unserem schönen Ammersbek ist es mir ein Bedürfnis, mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen in meine Person recht herzlich zu bedanken.

15 Jahre sind eine lange Zeit, die nicht nur von vielen Erfolgen, sondern auch durch harte Arbeit, Tatendrang und dem einen oder anderen Rückschlag gezeichnet ist. Als anfängliche Einzelkämpferin der FDP war es besonders schwierig, in der politischen Umwelt Fuß zu fassen und unsere kleine Partei zu etablieren.

Wenn ich heute zurückblicke, möchte ich Ihnen aus voller Überzeugung sagen: Ich bereue keine einzige Sekunde! Mir hat die Arbeit als gewählte Mandatsträgerin für Ammersbek, die als Aufgabe hatte, Ihre Anliegen, so gut wie nur irgend möglich zu vertreten, unendlich viel Freude bereitet. Ich habe mich immer mit Herzblut und vernünftigem Menschenverstand den Aufgaben gestellt und mich für Sie und Ihre Belange eingesetzt.

Viele Projekte konnten erfolgreich umgesetzt werden, und durch meinen persönlichen Einfluss in der Politik wurde so manches Mal ein Beschluss positiv im Sinne der FDP und für unser Ammersbek entschieden. In der gesamten Zeit meiner politischen Tätigkeit hat mich Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung auf dem richtigen Kurs gehalten. Politik funktioniert nur mit Ihnen als Bürger, und ich bin sehr froh, dass das hier in Ammersbek gelebt wird. Heute schaue ich voller Stolz auf die FDP Ammersbek, die aus unserer Gemeinde nicht mehr wegzudenken ist.

Ich möchte mich auch bei meinen politischen Gegnern oder besser gesagt „Mitstreitern“ recht herzlich bedanken. Der Umgang war für mich immer vorbildlich und respektvoll. Auch wenn wir oftmals unterschiedlicher Meinung waren, hat es unserem Miteinander niemals geschadet und wir konnten gemeinsam für das Wohl Ammersbeks einstehen.

Da ich mit der Politik nicht ganz aufhören möchte, werde ich mich wieder mit einer Kandidatur für den Kreistag bewerben. Hier habe ich schon fünf Jahre als Bürgerliches Mitglied mitgewirkt. Jetzt möchte ich meine ganze Energie in den Kreistag stecken. Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und werde auch hier mit Herz, Verstand und Fairness vorgehen.

Bis zum 6. Mai 2018 stehe ich Ihnen als Fraktionsvorsitzende der FDP Ammersbek noch gerne zur Verfügung .

Ich bedanke mich nochmals bei Ihnen allen und wünsche Ihnen von ganzem Herzen ein besinnliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr Gesundheit, Frieden und Erfolg.

Mit liberalen Grüßen
Ihre
Gabriela Späte
Im Dezember 2017

Kommentieren