Stadtbücherei: Kunst-Ausstellung einer 19-jährigen Matrosin

0

Ahrensburg (ve/pm). Zu einer besonderen Kunstausstellung „Das bin ich, Tori“ lädt die Stadtbücherei Ahrensburg: Die Künstlerin ist eine 19-jährige Auszubildende Matrosin.

Tori-Medina Schultz, Auszubildende als Matrosin und Kunstmalerin. Foto:©Jessen Fotografie

Tori-Medina Schultz, Auszubildende als Matrosin und Kunstmalerin.
Foto:©Jessen Fotografie

Die Künstlerin Tori-Medina Schultz ist 19 Jahre alt und lernt derzeit in der Binnenschifffahrt den Beruf der Matrosin. Ihre Bilder begleiten sie auf ihren Reisen.

„Ein paar leere Blätter Papier und meine Bleistifte verleihen mir die Freiheit mich auszudrücken“, erläutert Tori-Medina Schultz, „Ruhe und Energie zu tanken. Die Kunst begleitet mich schon seit ich denken kann und ist meine Leidenschaft.“ Hauptsächlich malt sie mit Acryl und Bleistift.

Das Bild "Vater Kind" von Tori-Medina Schultz, Auszubildende als Matrosin und Kunstmalerin. ©Tori-Medina Schultz

Das Bild „Vater Kind“ von Tori-Medina Schultz, Auszubildende als Matrosin und Kunstmalerin.
©Tori-Medina Schultz

Ihr Großvater und ihr Vater malen selbst und brachten ihr einiges bei. Ihre Kunstprojekte fordern immer Aufmerksamkeit bei Freunden, Bekannten und mittlerweile auch in ihrem Beruf, so dass sie immer wieder Aufträge annimmt, seien es Portaits, Tattooentwürfe oder die Wandgestaltung der Treppenaufgänge auf dem Schiff, auf dem sie arbeitet.

Tori-Medina Schultz: „Die Ausstellung meiner Bilder in der Ahrensburger Bücherei ist mein bis jetzt größter Erfolg für meine Kunst. Ich freue mich sehr, wenn ich Sie für meine Kunst begeistern kann, oder Sie auf mich zukommen, mit einer Idee, die es umzusetzen gilt.“

Die Ausstellung ist in der Stadtbücherei, Manfred-Samusch-Straße 3 in Ahrensburg, bis zum 27. Februar 2018 zu sehen.

Das Bild "Lavendelfrau" von Tori-Medina Schultz, Auszubildende als Matrosin und Kunstmalerin. ©Tori-Medina Schultz

Das Bild „Lavendelfrau“ von Tori-Medina Schultz, Auszubildende als Matrosin und Kunstmalerin.
©Tori-Medina Schultz

Kommentieren