Der Arbeitsmarkt in 2017: Immer mehr offene Stellen und zu wenig Fachkräfte

0

Bad Oldesloe (ve). 22 Prozent mehr Arbeitsplätze in Stormarn – das ist die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt 2017 in der Region.

Mit Jahresbeginn veröffentlicht die Agentur für Arbeit Bad Oldesloe die Zahlen für das Gesamt-Jahr 2017. Demnach waren im Kreis Stormarn durchschnittlich 4.362 Menschen auf Beschäftigungssuche, das sind 197 weniger als noch 2016. Die Arbeitslosenquote steht im abgelaufenen Jahr im Jahresdurchschnitt bei 3,4 Prozent, 2016 lag sie bei 3,6 Prozent.

Der Arbeitsmarkt in Stormarn: Arbeitslosenquote niedrig, viele offene Stellen

Dem damit dauerhaft unter vier Prozent liegenden Wert der Arbeitslosenqoute steht ein wachsender Markt an nicht besetzten Arbeitsstellen gegenüber, ihre Zahl stieg im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchstwert. Durchschnittlich 1.990 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in Stormarn gesucht, 355 oder gut 22 Prozent mehr als noch 2016.

Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe: „Die Unternehmen haben Aufträge und suchen Personal. Es fällt ihnen aber immer schwerer, bei abnehmender Arbeitslosigkeit neue geeignete Mitarbeiter zu finden. Sie suchen länger, bevor sie ihre Stellen besetzen können. Daher steigt die Zahl der Stellen in unserem Bestand.“

Fachkräftemangel: Gesucht wird ausgebildetes Personal

Für rund siebzig Prozent der Stellen werden ausgebildete Mitarbeiter gesucht, so die Arbeitsagentur. Vor dem Hintergrund fehlender Fachkräfte dauere es jedoch immer länger, die Stellen zu besetzen. Für die Arbeitagentur bleibe damit die Aus- und Weiterbildung ein Schwerpunkt, Grote-Seifert: „Deshalb werden wir auch im kommenden Jahr weiter in Qualifizierung investieren. Mit Aus- und Weiterbildungsangeboten wollen wir die Chancen An- und Ungelernter am Arbeitsmarkt verbessern.“

Dieser Bedarf an Ausbildung bleibe ein Trend und eine Herausforderung für den Stormarner Arbeitsmarkt. Instrumente der Arbeitsagentur dazu seien die Programme „WeGebAU“ (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen) und „Zukunftsstarter“. Mit dem Programm „WeGebAU“ können Ungelernte oder ältere Arbeitnehmer in Betrieben qualifiziert und ausgebildet werden. Das Programm „Zukunftsstarter“ wendet sich an die Gruppe Arbeitsloser von 25 bis unter 35 Jahre ohne Berufsabschluss.

Aufgabe der Arbeitsagentur: Qualifizierung, Weiterbildung, Integration

Auch in 2018 werde zudem die Integration geflüchteter Menschen in den Arbeitsmarkt eine Herausforderung sein, so Dr. Heike Grote-Seifert: „Viele von ihnen schließen in den nächsten Monaten ihre Sprachkurse ab und werden sich zunächst arbeitslos melden. Hier benötigen wir Geduld und Beharrlichkeit, um sie in Arbeit und Ausbildung zu integrieren“, betonte die Agenturchefin.

Der Arbeitsmarkt in Stormarn: Die Zahlen für Dezember 2017

Die Zahl arbeitsloser Menschen hat im Kreis Stormarn im Dezember zugenommen und beträgt jetzt 4.176. Dies sind 107 mehr als im Vormonat. In der Folge steigt die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkt und beträgt aktuell 3,3 Prozent.

Vor einem Jahr waren im Dezember noch 4.354 Menschen und damit 178 mehr als aktuell arbeitslos. Die Quote lag seinerzeit bei 3,4 Prozent.

„Eine Zunahme der Arbeitslosigkeit zum Jahresende ist saisonal üblich“, erläutert Dr. Heike Grote-Seifert die Zahlen, „erste Beschäftigte aus den Außenberufen wie zum Beispiel aus dem Baubereich oder dem Garten- und Landschaftsbau haben sich jetzt arbeitslos gemeldet. Aufgrund des relativ milden Dezembers fällt der Anstieg zum Vormonat insgesamt moderat aus. Im Vergleich zum Vorjahresmonat besteht der positive Trend fort, die Arbeitslosigkeit liegt weiterhin deutlich unter den Vorjahreswerten.“

Weiterhin hohe Anzahl an Unterbeschäftigten

Zu der Zahl der Arbeitslosen ist noch die Zahl der Unterbeschäftigten zu nennen, die sich in Maßnahmen der Arbeitsagentur befinden. Aktuell beträgt ihre Zahl im Kreis Stormarn 6.046. Dies sind 158 oder 2,5 Prozent weniger als im Dezember vergangenen Jahres. Unter den Unterbeschäftigten befinden sich knapp 1.000 von bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter betreute Schutzsuchende.

„Unterbeschäftigte“ sind neben den arbeitslosen Menschen auch Teilnehmer an Integrationskursen, Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsuchende, die derzeit arbeitsunfähig sind. Diese Zahl zeigt, wie viele der bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Menschen insgesamt im Kreis Stormarn auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind.

Sozialversicherungspflichtige Stellen im Dezember in Stormarn

Die Unternehmen im Kreis Stormarn haben dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter im Dezember insgesamt 2.042 sozialversicherungspflichtige Stellen als vakant gemeldet. Das sind 69 (minus 3,3 Prozent) weniger als im Vormonat, aber 363 mehr (plus 21,6 Prozent) als im Dezember vergangenen Jahres.

Seit Jahresbeginn wurden vom Arbeitgeber-Service bereits 5.846 sozialversicherungspflichtige Stellen betreut, 203 oder 3,6 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die meisten neuen Mitarbeiter werden derzeit von Unternehmen im Bereich Handel, Gesundheits- und Sozialwesen, verarbeitendes Gewerbe und der Arbeitnehmerüberlassung gesucht.

Quelle: Agentur für Arbeit Bad Oldesloe

Themenbild Agentur für Arbeit. Foto:Dr.Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

Themenbild Agentur für Arbeit.
Foto:Dr.Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren