Ladendieb aus Ammersbek schlug in Geesthacht um sich

0
image_pdfimage_print

Geesthacht/Ammersbek (ve/ots). Sehr auffällig benahm sich ein Ladendieb aus Ammersbek bei einem Streifzug in Geesthacht.

Der Vorfall ereignete sich am 9. Januar 2018 gegen 13.15 Uhr. Der Dieb, ein 25-jähriger Ammersbeker, entwendete in einem Lidl-Markt in der Trift in Geesthacht Elektroartikel, Batterien und Kinderspielzeug im Gesamtwert von etwa 250 Euro. Er benahm sich während seines Aufenthaltes im Markt auffällig und wurde daher von einer Mitarbeiterin des Marktes beobachtet.

Als der Mann unter dem Vorwand, keine Ware bei sich zu haben, durch den Kassenbereich schritt, ohne zu bezahlen, wurde er von einer 37-jährigen Mitarbeiterin angesprochen und aufgefordert sich anzustellen. Nach dieser Aufforderung stellte der Mann einen mitgeführten Karton auf Warenlaufband und versuchte aus dem Laden zu laufen.

Kunden und Passanten versuchten, den Dieb aufzuhalten

Die Kassiererin bat die anwesenden Kunden um Hilfe und folgte dem Mann.
Im Bereich des Ausganges stellte ein Kunde seinen Einkaufswagen quer, um den Ammersbeker an einer weiteren Flucht zu hindern. Doch der Tatverdächtige konnte den Einkaufswagen zur Seite schieben und nach draußen flüchten.

Dort konnten die Kassiererin, eine weitere Mitarbeiterin des Marktes und eine Kundin den Mann festhalten. Daraufhin schlug der Mann wild aber ungezielt um sich. In dem folgenden Handgemenge kam ein weiterer Kunde hinzu, so dass der Tatverdächtige sich beruhigte und im Folgenden war er gänzlich kooperativ, so dass die Marktmitarbeiterinnen die Polizei rufen konnten.

Die beiden Frauen wurden durch die ungezielten Schläge getroffen. Eine medizinische Versorgung vor Ort war nicht erforderlich.

Die Beamten stellten die Personalien des Ladendiebes fest. Es konnte diverses Stehlgut bei ihm festgestellt werden. Ein Ermittlungsverfahren wird bei der Kriminalpolizei in Geesthacht geführt. Die Kriminalpolizei Geesthacht bittet den Kunden, welcher den Ausgang mit einem Einkaufswagen versperrte, sich unter der Rufnummer 04152 / 80 03-0 zu melden.

Themenbild Polizei. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Polizei.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Teilen.

Kommentieren