Unfallflucht: Zeugen folgten dem Verdächtigen bis vor die Haustür

0
image_pdfimage_print

Bei Reinfeld (ve/ots). Zeugen eines Unfalls mit Unfallflucht ließen nicht locker: Sie verfolgten das Fahrzeug bis zur Haustür des Verdächtigen.

Die Geschichte begann am 13. Januar 2018 gegen 1.20 Uhr. Ein Autofahrer befuhr die Einmündung An der Autobahn / Im Weddern in Reinfeld. Der 21 Jahre alter Mann aus der Umgebung von Reinfeld wollte mit einem Pkw Mazda die Straße „An der Autobahn“ in Richtung Bundesstraße 75.

An der Einmündung wollte der Fahrer der abknickenden Vorfahrt nach links folgen, kam aber vermutlich in Folge zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dadurch stieß er gegen zwei Verkehrszeichen und ein Werbeschild. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Wesenberger weiter.

Zeugen beobachteten den Unfall, folgten dem Unfallfahrer und informierten zeitgleich die Polizei über Notruf. Im Verlauf der Fahrt machten die Zeugen durch Betätigen der Lichthupe den Unfallfahrer auf sich aufmerksam. Dieser stoppte sein Fahrzeug. Von den Zeugen auf den Unfall angesprochen teilte er mit, gleich die Polizei anrufen zu wollen, gab jedoch unvermittelt Gas und fuhr weg.

Die Zeugen ließen sich davon nicht beirren und folgten dem Fahrzeug weiter. An der Wohnanschrift des Unfallverursachers angekommen lief dieser schnell in das Haus. Die Zeugen konnten den zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeibeamten den Unfallfahrer sehr gut beschreiben. Diese passte nur auf einen der Anwesenden in dem Einfamilienhaus.

Bei der Befragung des vermeintlichen Fahrers wurde durch die Beamten Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Beim Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.
Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Themenbild Polizei. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Polizei.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Teilen.

Kommentieren