Wassermühle Trittau: Kunst trifft Archäologie – Ausstellung zu Alfred Rust

0

Ahrensburg/Trittau (je/pm). „Kunst trifft Archäologie“ – Am Sonnabend, 20. Januar 2018, um 16 Uhr wird die Ausstellung „Jenny Schäfer – Wertvolle Geräte“ in der Galerie in der Wassermühle Trittau eröffnet.

Kunst trifft Archäologie – Die Künstlerin Jenny Schäfer zeigt eine Ausstellung zu Alfred Rust und seinen archäologischen Funden, hier eine wertvolle Steinlampe, in der Galerie in der Wassermühle Trittau. Foto: J. Schäfer

Kunst trifft Archäologie – Die Künstlerin Jenny Schäfer zeigt eine Ausstellung zu Alfred Rust und seinen archäologischen Funden, hier eine wertvolle Steinlampe, in der Galerie in der Wassermühle Trittau. Foto: J. Schäfer

Jenny Schäfer zeigt eine Ausstellung zu Alfred Rust und seinen archäologischen Funden. Die in Hamburg lebende Künstlerin (*1985 in Kassel) forschte über Monate zu den archäologischen Ausgrabungen der Region und fotografierte sie. Es ist eine installative Ausstellung, die Verbindungen zwischen den „wertvollen Geräten“ der Rentierjäger aus der Altsteinzeit und heutigen Ausgrabungen aus dem Alltag herstellt, entstanden.

Wassermühle Trittau: Kunst trifft Archäologie – Ausstellung zu Alfred Rust

Alfred Rust legte in den 1930-er Jahren Rentierknochen und -geweihe sowie Steine und daraus gefertigte Artefakte aus der späten Eiszeit frei. Damit belegte er erstmals die Existenz zweier Rentier-Jäger-Kulturen im bis dahin unbesiedelt geglaubten Norddeutschland. Der Autodidakt Rust erlangte internationale Anerkennung und erhielt neben einer Ehrendoktorwürde von der Universität Kiel auch die Ehrenbürgerschaft der Stadt Ahrensburg. Innerhalb seines Fundes bestimmte Rust eine Gruppe der Artefakte aus dem Tunneltal als „wertvolle Geräte […] im Sinne der Annahme, dass auch die Jäger sie als solche einschätzten oder auf die sie als Künstler stolz waren.“

Über die rein historische Bedeutung dieser Entdeckung hinaus interessieren Jenny Schäfer an Alfred Rust und seinen Ausgrabungen insbesondere die Wertzuschreibungen und der Wandel von Wert. Die heutige Konsumgesellschaft hat den Prozess des Wandels von wertvoll zu wertlos auf ein Vielfaches beschleunigt. Was heute unwichtig scheint, kann jedoch in späteren Generationen Aufschluss über unsere Gesellschaft und historische Zusammenhänge geben – der zukünftige Wert eines Gegenstandes ist heute schwer einschätzbar.

Ausgehend von Rusts Bezeichnung fotografierte Jenny Schäfer „wertvolle Geräte“ sowohl aus archäologischen Ausgrabungen als auch aus ihrer eigenen Gegenwart und ihrem Umfeld und druckte sie auf große PVC-Planen: Eine Drohne umringt von Feuersteinen und Geweihfragmenten, Fidget Spinner unter einer historischen Ausgrabungsstelle.

Diese unhierarchische Nebeneinanderstellung, die Auflösung von High and Low, sind wesentliche Elemente in Jenny Schäfers künstlerischer Arbeit. „Wir freuen uns sehr über Jenny Schäfers intensive künstlerische Auseinandersetzung mit einem für Stormarn identitätsstiftenden Thema. Spannend ist, wie die Archäologie als wissenschaftliche Disziplin und ihre Forschungsobjekte aus Perspektive einer Künstlerin betrachtet und in neue Kontexte gesetzt werden“, sagt die Kuratorin der Ausstellung Julia Kölle von der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

Die Ausstellungen in der Galerie in der Wassermühle Trittau und der Galerie im Marstall Ahrensburg laufen im Jahr 2018 unter dem Jahresthema „Linie-Netz-Verbindung“. Jenny Schäfer verbindet Bilder und Objekte aus unterschiedlichen Kontexten und Zeiten miteinander. Es entstehen imaginäre Verbindungslinien, die neue Sinnzusammenhänge ermöglichen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Gudberg Nerger Verlag.

Vernissage am 20. Januar 2018, Ausstellung läuft bis 11. März 2018

Oliver Mesch, Bürgermeister der Gemeinde Trittau, eröffnet die Ausstellung am Sonnabend, 20. Januar 2018, um 16 Uhr in der Galerie in der Wassermühle Trittau. Zur Einführung spricht Julia Kölle.

Im Rahmen der Ausstellung gibt es am Sonntag, 18. Februar 2018, um 15 Uhr eine weitere Veranstaltung: Die Archäologin Dr. Mara Weber (Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Schloss Gottorf) gibt eine kurze Einführung zu den archäologischen Funden im Tunneltal und führt anschließend gemeinsam mit der Künstlerin Jenny Schäfer durch die Ausstellung. Ein Dialog zwischen den Disziplinen Kunst und Archäologie soll durch den Austausch über die Ausstellung zustande kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung kann bis Sonntag, 11. März 2018, besichtigt werden. Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Galerie in der Wassermühle Trittau, Am Mühlenteich 3, Trittau: Sonnabend und Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Stormarner Kinderatelier

Das Stormarner Kinderatelier zur Ausstellung ist am Sonnabend, 10. Februar 2018, in der Galerie in der Wassermühle Trittau. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer: 0 41 02 / 70 78 1015 oder per E-Mail unter info@stormarner-kinderatelier.de möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter www.galerie-wassermuehle-trittau.de

Kommentieren