St. Johanneskirche: Das Ahrensburger Streichquartett ist wieder zu Gast

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (je/pm). Für sein viertes Benefizkonzert in der St. Johanneskirche hat das Ahrensburger Streichquartett Musik berühmter Komponisten der Wiener Klassik und der Romantik ausgewählt.

St. Johanneskirche: Seit über 25 Jahren tritt das Ahrensburger Streichquartett auf, von links: Heinrich Färber (Cello), Ulrike Baasch (Violine), Christian Färber (Violine) und Thomas Gaede (Viola). Foto: Förderverein St. Johanneskirche

St. Johanneskirche: Seit über 25 Jahren tritt das Ahrensburger Streichquartett auf, von links: Heinrich Färber (Cello), Ulrike Baasch (Violine), Christian Färber
(Violine) und Thomas Gaede (Viola). Foto: Förderverein St. Johanneskirche

Auf dem Programm steht am Sonntag, 4. Februar 2018, ab 19.30 Uhr das Quartett C-Dur op. 59.3, das Ludwig van Beethoven (1770-1827) im Jahre 1806 schrieb. Es ist ein Teil der Rasumowsky-Quartette und wurde nach einem der wichtigsten Förderer Beethovens, dem russischen Diplomaten Andrei Kirillowitsch Rasumowski, benannt. Zudem wird Robert Schumanns Quartett (1810- 1856) in A-Dur (1842) zu hören sein, das der Komponist in weniger als zwei Monaten in seinem sogenannten Kammermusikjahr schrieb, in dem eine ganze Gruppe Quartette entstand. Inspiriert wurde er dabei von Beethovens Stücken, aber auch von Haydn, Mozart und Bartholdy.

St. Johanneskirche: Benefizkonzert des Ahrensburger Streichquartetts

Das Ahrensburger Streichquartett besteht bereits seit über 25 Jahren und ist europaweit aufgetreten. Die Brüder Christian und Heinrich Färber gründeten das Ensemble in den 80er Jahren zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern des Ahrensburger Jugendorchesters. Seitdem spielen sie sich durch die klassisch-romantische Quartettliteratur. Nicht nur über die Musik, auch beruflich sind die vier Mitglieder miteinander verbunden: Christian und Heinrich Färber sowie Thomas Gaede (Viola) sind Internisten. Ulrike Baasch ist Sozialpädagogin.

Der Eintritt zum Benefizkonzert des Fördervereins St. Johannes ist frei. Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche, Rudolf-Kinau-Straße 19.

Teilen.

Kommentieren