Unternehmen: Haben Sie Nachwuchs-Bedarf? Dann lassen Sie doch mal „reinschnuppern“

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve). Zum dritten Mal werden in der Stadt Ahrensburg die Ausbildungsschnuppertage der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule angeboten. Und da sind jetzt mal speziell die Ahrensburger Firmen gefragt.

Organisatoren, Förderer und Mitstreiter der 3. Ausbildungsschnuppertage in Ahrensburg: Bürgermeister Michael Sarach, Nicole Seemann von der Agentur für Arbeit, Sigrid Meyer-Jendrek von der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule, Bettina Skutta vom Schulelternbeirat, Wirtschaftsförderin Anja Gust, Lehrer Jannik Gasde, Philipp Teuffel von der Sparkasse Holstein, Schüler der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule und Manfred Bauszus von der Barmer (von links). Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Organisatoren, Förderer und Mitstreiter der 3. Ausbildungsschnuppertage in Ahrensburg: Bürgermeister Michael Sarach, Nicole Seemann von der Agentur für Arbeit, Sigrid Meyer-Jendrek von der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule, Bettina Skutta vom Schulelternbeirat, Wirtschaftsförderin Anja Gust, Lehrer Jannik Gasde, Philipp Teuffel von der Sparkasse Holstein, Schüler der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule und Manfred Bauszus von der Barmer (von links).
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Nur wer ausbildet, kann mittel- und langfristig einem Fachkräftemangel im eigenen Haus vorbeugen. Doch für eine Ausbildung braucht es natürlich das richtige Personal – sprich, interessierte junge Leute. Unternehmen haben mit Hilfe der Ausbildungsschnuppertage die Möglichkeit, die Berufe ihrer Branche den Jugendlichen vorzustellen und potenzielle Berufsanfänger kennenzulernen.

Ausbildungsschnuppertage: Jetzt die Teilnahme anmelden

„Bei den Ausbildungsschnuppertagen werden die Schülerinnen und Schüler einer Person im Unternehmen für einen Tag zur Seite gestellt“, erläutert es Sigrid Meyer-Jendrek. Die Lehrerin und Koordinatorin für die Mittelstufe ist an der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule (SLG) für die Ausbildungsschnuppertage zuständig. „Die Schüler sollen im Berufs-Alltag einfach mitlaufen und erfahren, ob diese Tätigkeit ihnen liegt.“ Vorbereitungen oder umfassende Betreuung werden von den Unternehmen an diesen Tagen nicht erwartet. Geeignet sind die Schnuppertage für alle Arten von Berufen, vom Handwerk über Handel bis hin zu Berufen mit akademischen Abschlüssen.

Die Ausbildungsschnuppertage sind am 2. und am 4. Juli 2018. Alle Unternehmen der Stadt Ahrensburg und der Umgebung können jetzt und noch bis Ende März ihr Interesse an einer Teilnahme bekunden. Sie können das Unternehmen oder auch einzelne Ausbildungsberufe für diesen Schnuppertag zur Verfügung stellen. Ansprechpartnerin hierfür ist auch Anja Gust, Wirtschaftsförderung der Stadt Ahrensburg oder der Lehrer Jannik Gasde von der SLG.

Die Schule kümmert sich dann um die Vergabe der Plätze an die einzelnen Schülerinnen und Schüler und um die Betreuung der Schüler in den Unternehmen. Letzteres ist übrigens wie auch in den Vorjahren ein Projekt der 11. Klasse im Profil Wirtschaft und Politik mit ihrem Lehrer Jannik Gasde. Sie werden auch die Evaluation der Projekttage umsetzen.

Gemeinschaftsprojekt von Schule, Eltern, Stadt, Wirtschaft und Arbeitsagentur

Die Ausbildungsschnuppertage sind ein gemeinschaftliches Projekt der Schule mit dem Schulelternbeirat, der Stadt Ahrensburg mit der Wirtschaftsförderung, der Unternehmen der Stadt sowie der Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Ahrensburg. Nicole Seemann, Berufsberaterin bei der Arbeitsagentur, betont: „Unternehmen müssen sich öffnen für eine Ansprache der Schülerinnen und Schüler und den engeren Kontakt suchen.“

Dadurch werde es möglich, dass Unternehmen für ihre Berufe besser die geeigneten Jugendlichen finden könnten. Dazu gebe es die Schülerpraktika, die jeder Schüler machen muss, und auch insbesondere die Ausbildungsschnuppertage. Seemann: „Für die Unternehmen bedeuten die Tage kein Aufwand, so dass selbst kleinen Unternehmen, die nicht immer ein zweiwöchiges Praktikum anbieten können, eine Teilnahme möglich wird.“

Etwa 40 Unternehmen können mitmachen

30 bis 35 Schülerinnen und Schüler nahmen in den Vorjahren an den Ausbildungsschnuppertagen teil, etwa 40 Unternehmen haben die Plätze angeboten. „Aber das war nicht immer einfach“, so Meyer-Jendreck, „manche Unternehmen mussten wir erst überzeugen.“ Nun hoffen die Organisatoren, für 2018 möglichst viele Unternehmen für eine Teilnahme zu begeistern. Mit im Boot sind die Barmer und die Sparkasse Holstein, die sich an der Organisation der Tage beteiligen.

Manfred Bauszus von der Barmer Ahrensburg schätzt den freiwilligen Charakter der Tage: „Die Ausbildungsschnuppertage bringen Schüler in die Unternehmen, die sich für die jeweilige Branche interessieren. Ein besseres Potenzial kann es für eine Firma gar nicht geben.“ Initiiert wurden die Tage übrigens von einer Mutter im Schulelternbeirat, Bettina Skutta. Sie betont: „Es ist bei den vielen Möglichkeiten immer schwieriger für die Eltern, die Kinder bei ihrer Berufsfindung zu beraten. Diese Schnuppertage zeigen Ausbildungsmöglichkeiten.“

Begeistert ist von dem Projekt Bürgermeister Michael Sarach: „Die Ahrensburger Wirtschaft boomt – aber nicht alle wissen das. Hier in der Stadt gibt es so viele Unternehmen, zahlreiche Weltmarktführer, die viele Ahrensburger Schülerinnen und Schüler gar nicht kennen. Die Ausbildungsschnuppertage sind eine gute Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in Ahrensburg zu zeigen.“

Teilen.

Kommentieren