Kinderschutzbund: Wer betreut ehrenamtlich Scheidungskinder?

0
image_pdfimage_print

Bargteheide (je/pm). Suchen Sie eine ehrenamtliche Aufgabe? Möchten Sie mit Kindern und Erwachsenen arbeiten?

Der Kinderschutzbund sucht Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen für den "Betreuten Umgang". Foto: Susanne Tessa Müller/Deutscher Kinderschutzbund

Der Kinderschutzbund sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen für den „Betreuten Umgang“.
Foto: Susanne Tessa Müller/Deutscher Kinderschutzbund

Der Kinderschutzbund sucht ehrenamtliche Betreuerinnen, die sich um Scheidungskinder kümmern und den Kontakt zu beiden Elternteilen vermitteln. Die Ausbildung für den „Betreuten Umgang“ startet am Montag, 5. März 2018, beim Kinderschutzbund, Hamburger Straße 4, Bargteheide.

Kinderschutzbund: Wer betreut ehrenamtlich Scheidungskinder?

Wenn Eltern sich trennen, durchleben Kinder oft eine schwere Zeit. Was ihnen ganz besonders hilft ist, wenn sie weiterhin Kontakt zu beiden Elternteilen halten können. In vielen Fällen ist aber gerade das schwierig, wenn Mutter und Vater sich nicht mehr verstehen und nicht miteinander reden. Hier kann der Kinderschutzbund mit dem sogenannten „Betreuten Umgang“ eingreifen.

Der „Betreute Umgang“ umfasst in der Regel zehn Termine. Die hauptamtlichen Beraterinnen des Kinderschutzbundes führen Gespräche mit den Eltern, um wieder eine einvernehmliche Regelung für den Umgang mit ihrem gemeinsamen Kind zu finden. Auf neutralem Boden, in kindgerechten Räumen und unter spannungsarmen Bedingungen soll den Kindern ein stressfreier Kontakt zum anderen Elternteil ermöglicht werden. Eine wichtige Rolle kommt dabei der ehrenamtlichen Betreuerin zu: Sie hat die Aufgabe, das Vertrauen des Kindes zu gewinnen und dem Kind Sicherheit beim Umgang zu geben.

Am Montag, 5. März 2018, beginnt die nächste Ausbildung für den „Betreuten Umgang“ in der Zeit von 17 bis 20 Uhr. Der Kinderschutzbund sucht engagierte Mitarbeiterinnen aus dem Kreis Stormarn, die innerhalb einer 56-stündigen Ausbildung auf diese Aufgabe vorbereitet werden. Inhalte sind Theorie und Praxis zur Psychologie von Trennungsfamilien, Kommunikationsregeln, rechtliche Hintergründe erörtern und schwierige Situationen besprechen.

Für die Besuchskontakte sind in der Regel der Freitagnachmittag oder der Sonnabend im vierzehntägigen Rhythmus vorgesehen, und zwar in den Kinderhäusern Blauer Elefant in Bad Oldesloe, Bargteheide und Ahrensburg sowie in Glinde, dem Stützpunkt des Kinderschutzbundes. Die Ehrenamtlichen sollten rund drei Stunden für diese Termine einplanen.

Wer sich für die Aufgabe interessiert, sollte sich bei Andrea Schulz oder Jutta Schirm unter der Telefonnummer des Kinderhauses Blauer Elefant in Bargteheide 0 45 32 / 51 70 über die Ausbildung informieren.

Teilen.

Kommentieren