Expertinnen-Netzwerk 2018: Ahrensburgs Frauen haben viel vor – und laden ein

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve). Die Themen der Frauen – darum kümmert sich in Ahrensburg das Expertinnen-Netzwerk Ahrensburg (ENA). Nun hat es auf einer Pressekonferenz sein Jahresprogramm vorgestellt.

Mitglieder im Expertinnennetzwerk Ahrensburg: Elke Maar, Evelyn Böttger, Anke Ackermann, Angelika Weißmann, Susanne de Brito, Patrizia Zimmermann, Kristina Istók, Astrid Rottmann, Elfriede Rohwedder und Jasna Makdissi (jeweils von hinten und von links). Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Mitglieder im Expertinnennetzwerk Ahrensburg: Elke Maar, Evelyn Böttger, Anke Ackermann, Angelika Weißmann, Susanne de Brito, Patrizia Zimmermann, Kristina Istók, Astrid Rottmann, Elfriede Rohwedder und Jasna Makdissi (jeweils von hinten und von links).
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Die Pressekonferenz war gleichzeitig eine Premiere für die neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ahrensburg, Jasna Makdissi, die erstmals ins Rathaus einlud. Mit ihr am Tisch saßen zehn Frauen von Vereinen, Verbänden und Frauengruppen. Mit zahlreichen Veranstaltungen den Interessen und Bedarfen der Ahrensburger Frauen gerecht zu werden ist ihr gemeinsames Ziel.

Expertinnen in vielen Bereichen: Hilfe für Frauen in Ahrensburg

Das tun sie auf vielfältige Weise. Ein großer Bereich ist das Thema Beratung, zum Beispiel in Krisensituation, bei sozialen Problemen oder einfach zur persönlichen Stärkung. In Ahrensburg gibt es die Beratungsstelle für Mädchen und Frauen (BEST), das Frauenhaus Stormarn sowie die Beratungsstellen pro familia und donum vitae. Die Beratungsstelle BEST zum Beispiel lädt im April zu einem Vortrag „Gedankenblockaden – Wie wir sie erkennen und auflösen können“. Das Frauenhaus engagiert sich bei der Aktion „Stri©kt gegen Gewalt„, bei der Patchworkdecken in Handarbeit entstehen. Der Verkaufserlös steht für Selbstverteidigungskurse zur Verfügung.

Auch pro familia macht Gewalt zum Thema und bietet jeden Mittwoch eine Gesprächsrunde für gewaltätig gewordene Frauen und Männer. Sie  bietet aber auch Familienberatung für werdende Eltern oder in der Zeit der Pubertät an. Auch donum vitae bietet vor, während oder nach einer Schwangerschaft Hilfestellung an. Beide vermitteln finanzielle Hilfen zum Beispiel über die Bundesstiftung Mutter und Kind.

Die Volkshochschule Ahrensburg bietet zahlreiche Kurse für Frauen und Familien an. Im Rahmen des Expertinnen-Netzwerkes steht zum Beispiel das Thema „Abnehmen beginnt im Kopf„. Sowohl einzelne Seminare als auch ein Workshop können helfen, den Weg zu einem gesunden Körpergewicht zu finden.

Frauentreff Hagen: Vortrag über Leben in der arabischen Welt

Zu Vorträgen lädt regelmäßig der Frauentreff Hagen in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten. Das regelmäßige Treffen mit unterschiedlichster thematischer Ausrichtung findet seit einiger Zeit im Kirchsaal Hagen statt. Das nächste Treffen ist übrigens am kommenden Dienstag, 20. Februar 2018, um 19.30 Uhr. Die Gleichstellungsbeauftragte wird dann über das Leben in der arabischen Welt sprechen. Jasna Makdissi hat drei Jahre lang in Syrien gelebt und dort Englisch unterrichtet.

Die Internationale Frauengruppe Ahrensburg richtet ihren Fokus auf Integration und Leben in Deutschland. In der Gruppe treffen sich seit 30 Jahren Frauen unterschiedlicher Nationalitäten, die alle in Ahrensburg heimisch geworden sind. Ihr Austausch untereinander ermöglicht es, Frauen mit ähnlichen Problemen im deutschen Alltag zusammenzubringen und ihnen Hilfestellung zu geben. Sie treffen sich an jedem ersten Donnerstag im Monat um 11 Uhr im Restaurant Schweinske am Regionalbahnhof Ahrensburg.

Ähnliches bietet der Freundeskreis für Flüchtlinge in Ahrensburg, die geflüchteten Frauen Hilfestellung geben. Der Freundeskreis erlebt allerdings auch, dass Frauen und auch junge Mütter, die gerade nach Deutschland gekommen sind, nur schwer in den deutschen Alltag finden. „Wir brauchen daher noch weitere Unterstützerinnen oder Unterstützer, die diese Frauen vielleicht Zuhause besuchen“, benennt es Anke Ackermann vom Freundeskreis. So wolle der Freundeskreis dabei helfen, dass diese Frauen nicht in eine soziale Isolierung geraten.

Politisch wird es dann wieder mit der Gleichstellungsbeauftragten. Kurz vor der Kommunalwahl 2018 und aus Anlass des Internationalen Frauentages am 8. März fragt sie, wie stark denn der Anteil an Frauen in den kommunalen Parlamenten sei. Auf einer Podiumsdiskussion soll dies unter dem Titel „Frauen in die Parlamente – Parité adé“ debattiert werden. Die Veranstaltung ist am Dienstag, 13. März 2018, im Kulturzentrum Marstall, Lübecker Straße 8 in Ahrensburg.

Teilen.

Kommentieren