Bad Oldesloe: „Ausbildung klarmachen“ – Agentur für Arbeit wirbt für Ausbildung

0
image_pdfimage_print

Bad Oldesloe (ve/pm). In der bundesweiten Woche der Ausbildung vom 26. Februar bis zum 2. März 2018 werben die Agenturen für Arbeit unter dem Motto „Ausbildung klarmachen“ verstärkt für die duale Ausbildung.

Bei der Berufswahl sollten Jugendliche auch Ausbildungsberufe in Betracht ziehen und sich daher gründlich beraten lassen. Das empfiehlt die Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. Das Bild entstand auf der Berufsinformationsmesse im Eric-Kandel-Gymnasium. Foto:Archiv ahrensburg24.de

Bei der Berufswahl sollten Jugendliche auch Ausbildungsberufe in Betracht ziehen und sich daher gründlich beraten lassen. Das empfiehlt die Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. Das Bild entstand auf der Berufsinformationsmesse im Eric-Kandel-Gymnasium.
Foto:Archiv ahrensburg24.de

Dr. Heike Grote-Seifert betont Jugendlichen und Unternehmen gegenüber die Chancen und Vorteile. „Auf der Suche nach den benötigten qualifizierten Mitarbeitern von morgen ist die Ausbildung junger Menschen der zentrale Baustein“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. „Unternehmen sichern sich insbesondere über die duale Ausbildung ihre Fachkräfte für die Zukunft, Jugendliche legen auf diesem Weg den Grundstein für ihre berufliche Karriere.“

Unternehmen sollen Ausbildungs-Engagement beibehalten und Unterstützungsangebote nutzen

2.454 Ausbildungsplätze wurden im vergangenen Jahr im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe gemeldet – ein neuer Höchstwert seit dem Jahr 2011. Grote-Seifert appellierte in Richtung der Ausbildungsbetriebe, dieses Engagement auch dann beizubehalten, wenn eine Ausbildungsstelle in einem Jahr vielleicht mal nicht besetzt werden konnte. „Melden Sie unserem Arbeitgeber-Service jetzt Ihre Ausbildungsstellen für den kommenden Ausbildungsbeginn, wir unterstützen Sie bei der Suche nach passenden Auszubildenden.“

Den Unternehmen biete die Agentur für Arbeit weitere Unterstützung an, zum Beispiel durch vorgeschaltetem Langzeitpraktikum über eine Begleitung durch Coaches in der Ausbildungsphase. Sprechen Sie ihren Ansprechpartner in unserem Arbeitgeber-Service hierzu an“, so Grote-Seifert. Unter der kostenfreien Service-Hotline 0 800 / 4 5555 20 erreichen Unternehmen ihren Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter, um ihre Ausbildungsstellen zu melden oder sich zu den Unterstützungsmöglichkeiten beraten zu lassen.

Jugendliche: Ausbildung bietet Entwicklungschancen – Beratungsangebote der Berufsberatung nutzen

Die allgemeine Tendenz zum Besuch weiterführender Schulen, um höhere Schulabschlüsse zu erreichen, stellt die Agenturchefin auch in den beiden Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg fest. Nicht für jeden sei dies die richtige Entscheidung, Grothe-Seifert wirbt für eine Ausbildung. Eine duale sei Ausbildung keine Sackgasse, sondern biete „hervorragende Aufstiegs- und Fortbildungsmöglichkeiten“. Deshalb sei eine duale Ausbildung aus Sicht von Grote-Seifert auch für Abiturienten interessant.

Um den für sich richtigen Ausbildungsweg zu finden, sollten sich die Jugendlichen möglichst frühzeitig an die Berufsberatung wenden. Die Berufsberater der Agentur helfen, sich in dem breiten Angebot von 330 Ausbildungsberufen und fast 19.000 Studiengängen zu orientieren. Wichtig sei es auch, immer einen „Plan B“ zu haben und Alternativen zu planen, habe die Erfahrung gezeigt. Termine beim Berufsberater können über die kostenlose Service-Rufnummer 0 800 / 4 5555 00 oder per Mail an badoldesloe.151-u25@arbeitsagentur.de vereinbart werden.

Kommentieren