Auferstehungskirche Großhansdorf-Schmalenbeck: Wer war Judas?

0
image_pdfimage_print

Großhansdorf (je/pm). In der Geschichte des christlichen Glaubens steht der Jünger Judas für das abgründig Böse in der Seele des Menschen.

Auferstehungskirche Großhansdorf-Schmalenbeck: "Judas" - Schauspiel und Diskussion.

Auferstehungskirche Großhansdorf-Schmalenbeck: „Judas“ – Schauspiel und Diskussion.

Zugleich löst eine Tragik Mitgefühl aus. Die flämische Autorin Lot Vekemans lässt Judas, den Verräter, in ihrem gleichnamigen Stück seine Geschichte erzählen. Der Lübecker Schauspieler Hartmut Lange führt diesen Monolog am Mittwoch, 14. März 2018, um 20 Uhr in der Evangelisch-Lutherischen Auferstehungskirche Großhansdorf-Schmalenbeck auf und stellt die Zerrissenheit des Jüngers dar.

Auferstehungskirche Großhansdorf-Schmalenbeck: Wer war Judas?

Wer war Judas – Opfer oder Täter? Wer sind wir – frei oder dem Schicksal ausgeliefert? Im sakralen Kirchraum, im Angesicht des gekreuzigten stellen sich diese ungelösten Existenzfragen viel direkter als auf der Theaterbühne. Im Anschluss ist Gelegenheit, mit dem Schauspieler Hartmut Lange über das theologische Schauspiel zu sprechen.

Bereits am Mittwoch, 7. März 2018, steht das Stück „Judas“ von Lot Vekemans in der Theologischen Runde mit Pastor Dr. Christoph Schroeder als Vorbereitung auf den Theaterabend im Mittelpunkt. Nach einem kurzen Impuls werden Fragen, die die Rede des Judas aufwirft, diskutiert. Der Abend läuft von 20 bis 21 Uhr im Gemeindehaus, Alte Landstraße 20.

Kommentieren