Tischtennis: SSC Hagen fehlt noch 1 Punkt zur Meisterschaft

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve/pm). Was für ein Krimi: Nach fünf Stunden Tischtennis hat der SSC Hagen einen Punkt gerettet und sich die Chance erarbeitet, ausgerechnet gegen den Ortsrivalen TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf II den Aufstieg perfekt zu machen.

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld. Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld.
Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Mit Siegen gegen den Walddörfer SV mit 9:2 und einem Unentschieden 8:8 gegen die TTSG Urania-Bramfeld I – dem Tabellenzweiten – steuert der SSC Hagen Ahrensburg den Aufstieg in die Tischtennis Oberliga Nord an. Das Hagener „Dream-Team“ mit Dmytro Asieiev, Benjamin Krüger, Benjamin Winter, Benedikt Broermann, Fabian Winter und Christian Melnik sieht sich als perfekt gerüstet zum Lokalderby gegen die TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf. Denn es fehlt gerade mal ein Punkt zur Meisterschaft und damit zum Direktaufstieg. Beste Einzelspieler am Wochenende waren Dmytro Asieiev und Benedikt Broermann.

Das Spiel gegen den TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf ist am Sonntag, 17. März 2018, um 15 Uhr in der Sporthalle der Grundschule am Hagen, Dänenweg in Ahrensburg.

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld, im Bild Benedikt Broermann. Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld, im Bild Benedikt Broermann.
Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Tischtennis: Spielbericht des SSC Hagen

Eigentlich wollte man alles perfekt machen am Wochenende, berichtet die Mannschaft des SSC Hagen. Zwei Siege, vier Punkte – und der Aufstieg ist perfekt. Allerdings hatten die Uranier aus Bramfeld etwas dagegen, sie die Spieler. Das Match war recht ausgeglichen und am Ende mussten sich beide Mannschaften mit einem Punkt begnügen.

Herausragende Spieler waren Dmytro Asieiev, der Hagener Benjamin Krueger, aus dem eigenen Nachwuchs und als „Künstler am Ball“ bekannt, und Benedikt Broermann. Vor 50 Zuschauern entwickelte sich eine hochdramatische Begegnung, die nach fünf Stunden mit einem gerechten Remis endete. Sechs Spiele gingen über fünf Sätze, davon konnte jede Mannschaft drei Spiele für sich verbuchen.

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld, im Bild Dmytro Asieiev. Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld, im Bild Dmytro Asieiev.
Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Nach einem holprigen Start in den Eingangsdoppeln (1:2) liefen Dima Asieiev, Benny Krüger, Benni Winter, Benedikt Broermann, Fabian Winter und Christian Melnik bis zum 5:7 ständig einem Rückstand hinterher. Man kämpfte sich mit lauter, aber fairer Unterstützung der Zuschauer auf 7:8 heran. Im Schlussdopppel bezwangen Benny Krüger und Benedikt Broermann ihre Gegner nach hart umkämpften Sätzen mit 3:0 und sicherten damit das Unentschieden.

Neuzugang Dmytro Asieiev – auch Dima genannt – aus der Ukraine hat mit einer Gesamtbilanz von 29 Siegen und lediglich sechs Niederlagen seine Neuverpflichtung mehr als gerechtfertigt. Fabian Winter, Mannschaftsführer der Ahrensburger: „Reisestrapazen und ehrgeizige Gegner machen es dem ukrainischen Jugendnationalspieler Dima nicht leicht. Wer will nicht gegen einen Jugendnationalspieler gewinnen?“

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld, im Bild Benny Krüger. Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Tischtennis: SSC Hagen vs TTSG Urania-Bramfeld, im Bild Benny Krüger.
Foto:©SSC Hagen/Tischtennis

Quelle: SSC Hagen

Kommentieren