Stadtjugendring Ahrensburg: Jetzt wird der 20. Geburtstag des KiJuB gefeiert AKTUALISIERT

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve). Der Stadtjugendring Ahrensburg hat den Kinder- und Jugendbeirat ins Leben gerufen. Und der ist eigentlich gar keiner mehr – denn er ist schon erwachsen. Jetzt feiert der Beirat der Stadt Ahrensburg seinen 20. Geburtstag.

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Der neue Vorstand des Stadtjugendringes. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Der neue Vorstand des Stadtjugendringes.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Gefeiert wird am Sonnabend, 21. April 2018, ab 17.30 Uhr im Ahrensburger Rathaus. Julia Jastrembski, sozialpädagogische Leiterin, und die Mitglieder des Vereins bereiten eine Feierstunde vor für alle Aktiven, Ehemaligen, Gründer, Interessierte und Fans des Stadtjugendringes.

ACHTUNG: Aus Krankheitsgründen wird diese Feier verschoben. Julia Jastrembski vom Stadtjugendring: „Neben den vielen Neuwahlen blieben auch wir nicht von der Grippewelle verschont und hatten in den letzten Tagen und Wochen diverse Krankheitsfälle zu verkraften. Da wir aber finden, dass so ein Jubiläum eine würdige und gut geplante Feier verdient, haben wir uns dazu entschlossen den Termin zu verschieben.“

Ein neues Datum gibt es auch bereits: Die Jubiläumsfeier ist am 25. August 2018.

Im Stadtjugendring treffen sich Delegierte der Schulen, Vereine und Verbände, um Projekte in der Stadt aus der Sicht und für Kinder und Jugendliche umzusetzen. So organisieren sie Beteiligungswerkstätten für den Bau von Kinderspielplätzen, veranstalten das Mitternachtsturnier oder die Lego-Werkstatt. Der ehemalige Vorsitzende Alexej Sinner hat jetzt auf der Hauptversammlung die Projekte aus 2017 aufgezählt.

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Das Präsidium der Versammlung mit Tim Gramerstorf, Alexej Sinner, Julia Jastrembski und Mandy Florczik (von links). Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Das Präsidium der Versammlung mit Tim Gramerstorf, Alexej Sinner, Julia Jastrembski und Mandy Florczik (von links).
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Er und Julia Jastrembski betonen: „Es fehlt ein Jugendgästehaus in Ahrensburg.“ Zwar biete der Kreisjugendring ein solches Gästehaus in Lütjensee, allerdings sei dies häufig ausgebucht. „Wir möchten gerne in Ahrensburg für Aktionen und Veranstaltungen ein solches Haus haben“, betonen sie auf der Hauptversammlung quasi als Wunsch zum 20. Geburtstag.

Auf der Hauptversammlung trifft das auf die richtigen Ohren, denn Gäste der Veranstaltung sind neben Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach auch die Stadtverordneten Detlev Levenhagen und Doris Brandt von der CDU sowie Bela Randschau und Jürgen Eckert von der SPD. Wolfgang Schäfer von der FDP sendete ein Grußwort.

Und die jungen Leute haben auch schon eine Idee für die Umsetzung: „Der Speicher auf dem Gutshof-Gelände hinter dem Marstall wäre das ideale Gebäude für ein Jugendgästehaus.“ Das alte Gebäude als Teil des Gutshofes wurde von der Stadt gekauft und ist derzeit Inhalt zahlreicher Spekulationen und Planungen, was dort errichtet werden kann. Kunst, Kultur, Gastronomie – viele Ideen hat es bereits gegeben. Eines allerdings ist besonders: Im Speicher war schon einmal Raum für Jugendarbeit. So sehr, dass noch heute der Name „Speicher“ für das Jugendzentrum benutzt wird, das inzwischen im 42 an der Alten Reitbahn untergebracht worden ist.

Auf der Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes werden die neuen Vorsitzenden gewählt. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Auf der Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes werden die neuen Vorsitzenden gewählt.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Der Stadtjugendring organisiert außerdem mit „Jugend im Rathaus“ sowie dem Kinder- und Jugendbeirat (KiJuB) die politische Beteiligung der Kinder und Jugendlichen. Vertreter des KiJuB haben Rederecht in den Gremien, dass die Jugendlichen auch reichlich nutzen. Die politischen Ziele und Wünsche werden auf gemeinsamen Sitzungen erarbeitet und von Fachberatern begleitet, die dann die Vorstellungen der Ahrensburger Jugendlichen in die Politik tragen. Das soll nun am 21. April gefeiert werden.

Das loben die Vertreter der Politik auf der Vollversammlung des Stadtjugendringes, mehr noch, sie fordern es ein: „Ihr könnt noch viel mehr Eure Meinung und Eure Belange in die politische Debatte einbringen“, mahnt Bela Randschau. Er hat seine politische Arbeit selber im Stadtjugendring begonnen und ist heute Stellvertretender Bürgervorsteher. „Gerade bei Themen wie die Gestaltung des Stormarnplatzes oder – besonders wichtig – die Schaffung von günstigem Wohnraum seid Ihr gefragt, Eure Interessen einzubringen.“

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Jugendliche können in diesem Verein und seinem Kinder- und Jugendbeirat ihren Interessen politisches Gewicht geben. Zu Gast war unter anderem Bürgermeister Michael Sarach (rechts). Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Jugendliche können in diesem Verein und seinem Kinder- und Jugendbeirat ihren Interessen politisches Gewicht geben. Zu Gast war unter anderem Bürgermeister Michael Sarach (rechts).
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Nach einem Jahr Amtszeit ist auf dieser Versammlung der Vorsitzende Alexej Sinner ausgeschieden. Neu zur Vorsitzenden gewählt wurde Samantha Jeske, die schon einige Zeit im Kinder- und Jugendbeirat mitwirkt. Zum Vorsitzenden des Kinder- und Jugendbeirates wurde Tim Grammerstorf gewählt. Er kündigte an, den Kontakt zu den Fraktionen zu intensivieren. Dazu hatte unter anderem der CDU-Fraktionsvorsitzende Detlev Levenhagen eingeladen. Weitere Stellvertretende Vorsitzende wurden auf der Vollversammlung gewählt sowie Vertreterinnen und Vertreter des Kinder- und Jugendbeirates.

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Der neue Vorstand des Stadtjugendringes. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes: Der neue Vorstand des Stadtjugendringes.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes mit Vertreterinnen und Vertreter der Ahrensburger Schulen, Vereine und Verbände. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Vollversammlung 2018 des Stadtjugendringes mit Vertreterinnen und Vertreter der Ahrensburger Schulen, Vereine und Verbände.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

 

Teilen.

Kommentieren