Freiwillige Feuerwehr: Wehrführer bekommen mehr Geld

0
image_pdfimage_print

Kiel (ve/pm). Verbesserungen für Wehrführer und deren Stellvertreter bei den Freiwilligen Feuerwehren kündigt die Landesregierung Schleswig-Holstein an.

Themenbild Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Die Wehrführerinnen und Wehrführer der insgesamt etwa 1.350 Freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein erhalten rückwirkend zum 1. Januar 2018 zehn Prozent höhere Entschädigungszahlungen. Es ist die erste Anhebung der Sätze seit 2012.

Beispielsweise erhält der Wehrführer einer Kommune mit bis zu 40 000 Einwohnern im Höchstfall 473 Euro pro Monat. Bislang lag dieser Wert bei maximal 430 Euro.

Eine weitere wichtige Verbesserung ist, dass die stellvertretenden Wehrführerinnen und Wehrführer in Schleswig-Holstein jetzt einen höheren Anteil bekommen. Bisher wurden ihnen Entschädigungszahlungen in Höhe von 50 Prozent der Wehrführer gezahlt. Dieser Satz wird jetzt auf 75 Prozent angehoben.

Zusätzlich ist in der neuen Landesverordnung über die Entschädigung der Wehrführungen auch die Behandlung der Ortswehrführer neu geregelt worden. Sie bekamen bisher als Entschädigung lediglich ein Drittel der Zahlungen, die Gemeindewehrführer erhielten. Jetzt werden sie gleichbehandelt. Das heißt: Auch ihnen steht die volle Entschädigung zu. Von den Verbesserungen profitieren insgesamt etwa 3.000 Feuerwehrleute.

Teilen.

Kommentieren