Workshop Freundeskreis für Flüchtlinge: Wie entsteht religiöser Extremismus?

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve/pm). Der Freundeskreis für Flüchtlinge bietet in Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt und dem Projekt Engagierte Stadt einen Workshop zum Umgang mit Relgiösem Extremismus an.

Der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg engagiert sich für die Integration der geflüchteten Menschen, die in Ahrensburg leben. Das Bild entstand auf dem Sommerfest des Freundeskreises und des Fördervereins St. Johanneskirche. Foto:Archiv ahrensburg24.de

Der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg engagiert sich für die Integration der geflüchteten Menschen, die in Ahrensburg leben. Das Bild entstand auf dem Sommerfest des Freundeskreises und des Fördervereins St. Johanneskirche.
Foto:Archiv ahrensburg24.de

Die Fort- und Weiterbildung zum Thema „Religiös begründeter Extremisums“ findet am Freitag, 4. Mai 2018, in der Zeit von 17 bis 21 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Ort der Veranstaltung ist das Peter-Rantzau-Haus. Sie richtet sich an Menschen, die mit Geflüchteten arbeiten oder sie betreuen, oder einfach an interessierte Ahrensburger.

Bei der Veranstaltung geht es darum, Erscheinungsformen, Anziehungskraft und Handlungsempfehlungen im Umgang mit Extremismus zu klären. Die aktuelle Situation in Deutschland und Schleswig-Holstein wird beleuchtet. Im Workshop soll thematisiert werden, warum junge Menschen sich radikalisieren was Anzeichen von Radikalisierung sein können. Es soll auch erörtert werden, wie man mit gefährdeten Kindern und Jugendlichen in Kontakt kommen und bleiben kann. Schließlich soll am Beispiel des Salafismus religiös begründeter Extremismus erläutert werden.

Um dieser Frage nachzugehen laden der Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg, AWO Ahrensburg und die Engagierte Stadt Ahrensburg interessierte Bürgerinnen und Bürger zu diesem Thema ein. Anmeldungen sollten bitte bis spätestens 25. April 2018 entweder beim Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg per Mail unter paten@fkfa.de oder bei der Engagierten Stadt Ahrensburg per Mail unter info@engagierte-stadt-ahrensburg.de eingehen. Die Fortbildung ist kostenlos. Die Plätze sind begrenzt.

Teilen.

Kommentieren