Illegale Falle für Greifvogel: Die Polizei sucht Zeugen

0
image_pdfimage_print

Braak (ve/ots). Eine Taube in einer selbstgebauten Falle – so wollte offensichtlich jemand in Braak einen Greifvogel fangen.

Wer kann eine Aussage zu dieser Greifvogelfalle machen? Die Polizei hofft auf Zeugenaussagen. Foto:©Polizeidirektion Ratzeburg Montage:ahrensburg24.de

Wer kann eine Aussage zu dieser Greifvogelfalle machen? Die Polizei hofft auf Zeugenaussagen.
Foto:©Polizeidirektion Ratzeburg
Montage:ahrensburg24.de

Am 9. April 2018 meldete ein Zeuge der Polizei diese Greifvogelfalle, landläufig als „Habichtskorb“ bezeichnet, in Braak. In der Falle war eine Brieftaube als Lockvogel eingesperrt.

In Braak am Ende der Sackgasse Röthwiese stellten die Beamten tatsächlich eine solche Greifvogelfalle mit einer lebenden Taube als Köder fest. Greifvögeln nachzustellen und diese zu fangen ist verboten. Abgesehen davon ist es verboten, eine Taube in einem extrem kleinen Verschlag einzusperren und als Köder zu missbrauchen. Ein Ermittlungsverfahren nach dem Tierschutzgesetz wurde eingeleitet.

Greifvogel-Falle Marke Eigenbau: Stahlstanden mit Maschendraht

Die Falle ist offensichtlich ein Eigenbau und wegen ihrer Größe sehr auffällig. Gefertigt ist sie aus  Stahlstangen mit einem Durchmesser von je etwa fünf Millimetern und hat eine Gesamtgröße von circa 80 mal 80 mal 80 Zentimetern. Mit aufgestellter Falltür ist die Falle circa 180 Zentimeter hoch.

Es werden nun Zeugen gesucht. Wer kann Angaben zu dem Erbauer der Falle machen? Wem ist möglicherweise eine verdächtige Person im Bereich Röthwiese in Braak aufgefallen? Wer hat dort ein Fahrzeug eventuell mit Anhänger gesehen? Zeugenhinweise bitte an das Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531 / 501-543.

Teilen.

Kommentieren