Neue Wege für das Junge Theater Marstall: Caroline Dibbern kommt

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve). Caroline Dibbern – übernehmen Sie! So heißt es nun im Jungen Theater Marstall.

Die Regisseurinnen des Jungen Theater Marstall: Angela Deininger-Schrader leitet die Gruppe für Jugendliche und scheidet zum Sommer aus, Caroline Dibbern übernimmt die Gruppe für Jugendliche nach den Sommerferien und Angela Schöttler leitet die Gruppe für Grundschulkinder (von links). Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Die Regisseurinnen des Jungen Theater Marstall: Angela Deininger-Schrader leitet die Gruppe für Jugendliche und scheidet zum Sommer aus, Caroline Dibbern übernimmt die Gruppe für Jugendliche nach den Sommerferien und Angela Schöttler leitet die Gruppe für Grundschulkinder (von links).
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Caroline Dibbern ist Schauspielerin und in Stormarn bekannt als ehemalige Künstlerische Leiterin im Kleinen Theater Bargteheide, das ihre Mutter Kirsten Martensen lange Jahre geleitet hat. Dort ist sie inzwischen ausgeschieden und arbeitet als Schauspielerin. Nun mit einer neue Aufgabe: Der Betreuung der Jugendgruppe im Jungen Theater Marstall.

Dieses Ensemble wird seit zehn Jahren von Angela Deininger-Schrader geführt. Zahlreiche Inszenierung hat die Theaterpädagogin auf die Bühne des Marstalls gebracht, junge Darstellerinnen und Darsteller an die Kunst des Schauspielens herangeführt. Nun möchte sie die Arbeit nach zehn Jahren abgeben.

„Ich habe nach einer Nachfolgerin gesucht und dabei auch Caroline Dibbern angesprochen und wir sind uns sehr schnell einig geworden“, erzählt Angela Deininger-Schrader. „Für mich war das ein großes Glück, das ich gefragt wurde“, ergänzt Caroline Dibbern, „denn ich finde, das Junge Theater Marstall ist eine wunderbare Sache.“

Caroline Dibbern hat bei Berliner Produktionen lange Jahre das Casting von Kindern betreut und die Kinder beim Einstudieren ihrer Rollen angeleitet, in Bargteheide hat sie das Weihnachtsmärchen inszeniert. Nach den Sommerferien wird sie sich nun in Ahrensburg in die Arbeit mit den Jugendlichen stürzen. „Ich war schon bei einigen Proben dabei und bin beeindruckt von der Arbeit, die die Jugendlichen mit Angela Deininger-Schrader leisten.“

Der Wechsel von Deininger-Schrader zu Dibbern ist ein Glücksfall für den Kulturverein Marstall. Denn der Verein betrachtet die Kinder- und Jugendarbeit als eine seiner wichtigsten Aufgaben. Das betonte die Vorsitzende Hella Eickenscheidt bereits direkt nach ihrer Wahl in den Vorsitz und es wird belegt durch die Arbeit im Verein. Zwei Ensembles – die Kindergruppe und die Jugendgruppe – sind im Jungen Theater Marstall, daneben gibt es professionellen Schauspielunterricht und Projektarbeit.

So gibt es eine Zusammenarbeit mit dem Hort der Grundschule Reesenbüttel. Im vergangenen Jahr zeigten die Kinder des Kinderhuus Reesenbüttel das Stück „Mr X und das goldene Pendel„, in 2016 war es „Lizar und die Traumpiraten„. Und auch mit der Theatergruppe des AWO Hortes der Grundschule am Schloss besteht eine Kooperation.

Ziel des Vereins ist es, viele Kinder und Jugendliche an die Theaterarbeit heranzuführen. Dabei soll die Theaterarbeit nicht Selbstzweck sein: „Die Arbeit auf der Bühne trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei und das wollen wir fördern“, sagt Armin Diedrichsen vom Vereinsvorstand. „Die Jugendarbeit bei uns soll immer ein offene Arbeit sein“, Talentsuche sei nicht das Ziel, „jeder bekommt hier seine Rolle und seine Aufgabe und soll davon profitieren.“ Am Ende wünscht sich Diedrichsen, dass bei den Kindern und Jugendlichen vielleicht ein bisschen Begeistergung für Theater und Kultr geweckt werden könnte, „das ist unser Bemühen als Kulturzentrum und das ist auch eigentlich unser wichtigster Auftrag.“

Mit Caroline Dibbern kann der nun fortgeführt werden, wird neue Impulse bekommen und vielleicht weiter wachsen. Mit welchem Stück, das weiß sie allerdings noch nicht. Derzeit werden von der Kindergruppe unter Angela Schöttler das Stück „Didis Wundertüten“ einstudiert, die letzte Inszenierung von Angela Deininger-Schrader mit der Jugendgruppe heißt „Die ersten Boatpeople“ und bringt die Geschichte er Sklaverei auf die Bühne. Beide werden im Juni 2018 aufgeführt. Start der neuen Probenphase ist dann nach den Sommerferien. Wer Interesse hat, kann sich jederzeit an per Mail unter info@marstall-ahrensburg.de an den Verein wenden.

Teilen.

Kommentieren