Vortrag beim Verein BEST: Was tun, wenn die Gedanken blockieren?

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve/pm). Kennen Sie auch das Gefühl, dass das Leben manchmal eng, begrenzt, langweilig oder anstrengend wird?

Petra Karge, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Fachberaterin für Psychotraumatologie. Foto:pm

Petra Karge, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Fachberaterin für Psychotraumatologie.
Foto:pm

Spüren Sie körperliche Signale, wie Druck in der Magengegend, Rückenschmerzen oder verkrampfte Muskeln im Nacken? Ursache können blockierende Gedanken sein. Sie können ungute Gefühle auslösen wie Unsicherheit, Aggressionen, Schwäche, Hilflosigkeit oder Leere. Es fühlt sich an, als ob man mit angezogener Handbremse unterwegs wäre.

Die Heilpraktikerin für Psychotherapie und Fachberaterin für Psychotraumatologie Petra Karge möchte dies in einem Vortrag auf Einladung des Vereins Beratungsstelle für Frauen und Mädchen BEST erläutern. In ihrem Vortrag wird Petra Karge erläutern, wie Gedankenblockaden und Glaubenssätze als solche identifiziert werden können und wie die Blockaden gelöst werden können.

Der Vortrag „Gedankenblockaden – Wie wir sie erkennen können“ ist am Donnerstag, 19. April 2018, um 19 Uhr in der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, Waldstraße 12 in Ahrensburg. Anmeldungen sind möglich per Mail unter frauenberatung@best-ahrensburg.de oder telefonisch unter 04102 / 82 11 11. Der Verein bittet statt eines Eintrittsgeldes um eine Spende in Höhe von sieben Euro für die Beratungsstelle.

Teilen.

Kommentieren