Lesermeinung zur Kommunalwahl: Keine Fremdenfeindlichkeit

0
image_pdfimage_print

Lesermeinung zur Kommunwahl 2018 vom Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg

Liebe Ahrensburger Bürgerinnen und Bürger,
Sie haben es vielleicht schon bemerkt: in unserer Stadt macht jemand Stimmung gegen Geflüchtete und nutzt dazu die Wahlplakate der Parteien zur Kommunalwahl. Wir sind entsetzt über die so offen zur Schau gestellte Fremdenfeindlichkeit!

Hier werden Slogans gesprayt, die niemandem nützen, sondern nur Hass und Angst provozieren. Ja, es gibt Probleme, die wir gemeinsam lösen müssen. Aber Hass löst sie nicht. Wir leben in einer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft und das ist nicht selbstverständlich, sondern lange hart erarbeitet. Das wollen wir nicht aufgeben. Das können wir nicht aufgeben.

In einem Sozialstaat, wie dem unseren, wird Menschen, denen es schlecht geht, geholfen. Egal woher sie kommen, welchen Pass sie haben oder welche Hautfarbe. In einer Demokratie sind wir alle gleich.

Angst vor dem Unbekannten und Fremden kann sich nur auflösen, wenn man sich kennenlernt und Barrieren und Berührungsängste abbaut. Nur so kann ein Miteinander funktionieren. Ahrensburg ist bunt – und soll es bleiben! FÜR EIN OFFENES AHRENSBURG!

Wir bitten Sie, gehen Sie am 6. Mai zur Wahl. Nutzen Sie Ihr Recht auf Mitbestimmung und gebt der Fremdenfeindlichkeit keinen Raum in unserer Mitte.

Der Vorstand des
Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg

Kommunalwahl 2018: Aktion auf dem Rondeel. Das Foto steht in keinem direkten Zusammenhang mit dem Freundeskreis für Flüchtlinge und dem Leserbrief, sondern dient als Symbolbild für die Thematik. Foto:©Silke Mascher /ahrensburg24.de

Kommunalwahl 2018: Aktion auf dem Rondeel. Das Foto steht in keinem direkten Zusammenhang mit dem Freundeskreis für Flüchtlinge und dem Leserbrief, sondern dient als Symbolbild für die Thematik.
Foto:©Silke Mascher /ahrensburg24.de

Teilen.

Kommentieren