Gastbeitrag zur Kommunalwahl 2018: Warum sich Ihre Stimme für die WAB lohnt!

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve/pm). Am 6. Mai 2018 werden in Schleswig-Holstein die kommunalen Parlamente neu gewählt. ahrensburg24.de veröffentlicht im Vorfeld der Wahl Gastbeiträge einzelner Parteien. Lesen Sie einen Gastbeitrag der Wählergemeinschaft WAB Ahrensburg.

Kommunalwahl 2018 in Ahrensburg. Einige der 16 Kandidatinnen und Kandidaten der WAB: Dr. Detlef Steuer, Spitzenkandidat Peter Egan, Hardy Horenburger, Hinrich Schmick, Karen Schmick, Dustin Holzmann, Brigitte Krogmann, Dieter Heidenreich und Marcus Olszok (von links). Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Kommunalwahl 2018 in Ahrensburg. Einige der 16 Kandidatinnen und Kandidaten der WAB: Dr. Detlef Steuer, Spitzenkandidat Peter Egan, Hardy Horenburger, Hinrich Schmick, Karen Schmick, Dustin Holzmann, Brigitte Krogmann, Dieter Heidenreich und Marcus Olszok (von links).
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Warum Ihre Stimme für die WAB lohnt!

Oft hören wir, dass man als Bürger in der Kommunalpolitik eh nichts bewegen könne und eine kleine Wählergemeinschaft nichts gegen die etablierten Parteien erreichen könne. Auf der alltäglichen Ebene kann man zunächst einmal festhalten, dass viele Diskussionen ehrlich geführt werden.

Es werden, wie man es sich wünscht, Argumente ausgetauscht und oft erarbeiten die Stadtverordneten aller Parteien Kompromisse in Sachfragen, die dann auch von allen getragen werden. In diesen Diskussionen zählt die Stimme des Einzelnen! Etwas, dass man zu Recht aus Reden in übergeordneten Parlamenten vermisst. Aber auch wenn man eine Minderheitenmeinung vertritt, ist das Engagement oft nicht vergebens. Dazu zwei Beispiele schöner Erfolge der WAB aus der jüngsten Vergangenheit.

Kreisumlagen um 230.000 Euro gesenkt

Der Kreis Stormarn finanziert sich vor allem durch Umlagen der Gemeinden, die der Kreis jährlich nach Gutdünken festlegt. Im Sommer 2017 war zu erfahren, dass der Kreis in 2017 mehr als zehn Millionen Euro Überschuss erzielen werde. Daraufhin stellte die WAB den Antrag, die Stadt solle einen Teil der gezahlten Umlagen zurückfordern. Alle anderen Fraktionen wiesen unser Ansinnen als „gegen die Regeln“ und ohne Aussicht auf Erfolg zurück.

Dank unserer guten Kommunikation mit anderen Wählergemeinschaften konnten wir jedoch den Druck so weit erhöhen, dass der Kreis allen Kommunen „freiwillig“ einen Rabatt zubilligte. Für Ahrensburg waren das 230.000 Euro, für alle Kommunen insgesamt über zwei Millionen Euro. In 2018 brauchten wir gar keinen Antrag mehr zu stellen, sondern bekommen am Jahresende einen Bonus von etwa 800.000 Euro, von dem wir 160 Kita-Plätze finanzieren können.

Straßenausbaubeiträge ersatzlos abschaffen

Im Februar 2018 beantragte die WAB die sofortige und ersatzlose Streichung der bisherigen Straßenausbaubeiträge. Alle anderen Fraktionen gaben sich empört, bezichtigten uns des Populismus und wir verloren die Abstimmung krachend mit 4:27 Stimmen.

War damit der Kampf verloren? Mitnichten, im April verkündete die CDU plötzlich, dass sie die Ausbaubeiträge nun ebenfalls ersatzlos streichen wolle. Den Antrieb für diese Trendwende haben wir geschafft, weil wir einfach die besseren Argumente hatten und die Fakten für uns sprachen. Spätestens nach der Sommerpause werden wir erneut einen Antrag stellen, diese ungerechten Beiträge abzuschaffen und diesmal werden wir erfolgreich sein für die Interessen der Bürger.

Dies sind nur zwei Beispiele dafür, dass sich Ihre Stimme für die WAB lohnt! Auf kommunaler Ebene scheinen die Parteien mit landesweiten Strukturen nur aus der Ferne übermächtig. Auch als kleine Gruppe gelingt es uns immer wieder, für Ahrensburg und seine Bürger etwas zu erreichen, weil wir uns auf Ahrensburger Interessen konzentrieren und auf sachliche Arbeit setzen.

Geben Sie Ihre Stimme der WAB und wir verschaffen ihr Gehör! Oder für Abenteuerlustige: Probieren Sie es selbst und schauen einmal bei uns vorbei! Sie erreichen mich per Email über p.egan@wab-ahrensburg.de oder telefonisch unter 0176 / 512 58 618

Peter Egan
WAB – Wählergemeinschaft Ahrensburg für Bürgermitbestimmung

Redaktioneller Hinweis

Die auf ahrensburg24.de veröffentlichten Gastbeiträge der Parteien zur Kommunalwahl 2018 geben die Positionen und Inhalte der Parteien wieder. Sie stellen keine redaktionelle Berichterstattung dar. Für den Inhalt sind die Parteien verantwortlich.

Teilen.

Kommentieren