Hamburg Staffel Marathon: Stomarner Verwaltung landete im Mittelfeld

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve/pm). Zum neunten Mal war ein Staffel-Team der Kreisverwaltung Stormarn beim Hamburg–Marathon am Start und erreichte eine gute Platzierung mit einer Laufzeit von unter vier Stunden.

Das Team der Kreisverwaltung Stormarn erfolgreich und zufrieden im Ziel des Staffel-Marathons in Hamburg: Stefan Leutelt, Roland Strelow, Alexander Litvinov und Martin beck (von links). Foto:Kreis Stormarn

Das Team der Kreisverwaltung Stormarn erfolgreich und zufrieden im Ziel des Staffel-Marathons in Hamburg: Stefan Leutelt, Roland Strelow, Alexander Litvinov und Martin beck (von links).
Foto:Kreis Stormarn

Der Saisonstart für die Laufsparte der Kreisverwaltung Stormarn ist gut angelaufen, das regelmäßige wöchentliche Lauftraining hat sich für die Hobbyläufer ausgezahlt: Beim Staffel-Marathon in Hamburg erreichte das Team der vier Läufer der Stormarner Kreisverwaltung aus Bad Oldesloe einen guten 167. Platz von etwas mehr als 293 reinen Männer-Staffeln. Die vier Läufer teilten sich die insgesamt 42,2 Kilometer lange Strecke.

Roland Strelow als Startläufer und Stefan Leutelt auf der zweiten Etappe legten bereits gute Laufzeiten vor. Anschließend übergab Alexander Litvinov an Schlussläufer Martin Beck den Staffelchip. Nach 03:56 Stunden überquerte Martin Beck in Begleitung der gesamten Staffel die Ziellinie an den Messenhallen. Die Staffel der Kreisverwaltung hat die bisherige Bestzeit aus dem Vorjahr damit zwar um 27 Minuten verfehlt, hat aber die interne Zielvorgabe, unter vier Stunden laufen zu wollen, wieder einmal erreicht.

Diese vier Läufer sind zusammen mit sechs weiteren Kolleginnen und Kollegen bereits in gut drei Wochen wieder am Start, wenn eine 10er–Laufstaffel beim Lauf zwischen den Meeren die knapp 100 Kilometer lange Strecke von Husum nach Damp meistern wird.

Der Betriebssport ist ein Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagements der Kreisverwaltung Stormarn. Die Laufsparte ist eine von sechs Betriebssportgruppen. Insgesamt sind zur Zeit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung beim Betriebssport aktiv dabei.

Teilen.

Kommentieren