Kinderschutzbund: Wer verteilt Elternbriefe im Kreis Stormarn?

0
image_pdfimage_print

Stormarn (je/pm). Wer möchte Elternbriefe im Kreis Stormarn verteilen? Der Deutsche Kinderschutzbund sucht Ehrenamtliche für diese Aufgabe.

Ingo Loeding, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Stormarn. Foto: DKSB Stormarn

Ingo Loeding, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Stormarn. Foto: DKSB Stormarn

Seit 2005 verteilt der Deutsche Kinderschutzbund im Kreis Stormarn die Elternbriefe. Mittlerweile ermöglichen bereits 28 der 55 Kommunen, dass Eltern mit Kindern unter acht Jahren die Erziehungstipps zeitgerecht zugestellt bekommen. „Die Elternbriefe haben sich für die Familien als echte Hilfe erwiesen“, bewertet Ingo Loeding, Geschäftsführer des Deutsche Kinderschutzbundes, die vergangenen 13 Jahre. „Der hohe Zuspruch übersteigt tatsächlich unsere Erwartungen. Die Elternbriefe vermitteln ein positives Erziehungsmodell. Damit sind sie weitaus mehr als nur Ratgeber. Sie helfen aktiv, dass die Erziehung der Kinder gelingt.“ Zurzeit profitieren über 3.800 Kinder von den Elternbriefen. Ingo Loeding: „Das bedeutet einen erheblichen organisatorischen und finanziellen Aufwand. Ohne Unterstützung würde das nicht funktionieren.“

DKSB: Wer verteilt Elternbriefe im Kreis Stormarn?

In jeder Stadt und Gemeinde arbeiten mehrere ehrenamtliche Verteilerinnen und Verteiler an der pünktlichen Zustellung der Briefe. Weil es dabei immer wieder zu Veränderungen kommt, benötigt der Deutsche Kinderschutzbund dringend weitere Menschen, die bei der Verteilung mithelfen. Zurzeit werden vor allem Koordinatoren für Tangstedt, Braak, Reinbek, Neuschönningstedt und Glinde gesucht. Der Zeitaufwand pro Monat beträgt etwa ein bis zwei Stunden. Für nähere Informationen steht die Koordinatorin der Elternbriefe Martina Kindel vom Deutschen Kinderschutzbund unter der Telefonnummer 0 45 32 / 28 06 80 oder E-Mail kindel@dksb-stormarn.de zur Verfügung.

Die Elternbriefe werden vom Arbeitskreis Neue Erziehung aus Berlin entwickelt und hergestellt. Die Verteilung wird im Kreis Stormarn vom Deutschen Kinderschutzbund Stormarn organisiert. Die Sparkassen-Stiftung fördert die Personalkosten und die Firma attribut aus Bargteheide hat eine Software für den Deutschen Kinderschutzbund entwickelt und hilft die Adressverwaltung auf dem neuesten Stand zu halten.

Teilen.

Kommentieren