Kooperation mit der Beruflichen Schule: Neue Oberstufe für die Friedrich Junge-Schule

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg/Großhansdorf (ve/pm). Die Friedrich Junge-Schule (FJS) und die Berufliche Schule in Ahrensburg (BSA) haben jetzt eine verbindliche Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung: Joachim Steußloff, Schulleiter der Beruflichen Schule Ahrensburg, und Sabina Cambeis, Schulleiterin der Friedrich Junge-Realschule. Foto:pm

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung: Joachim Steußloff, Schulleiter der Beruflichen Schule Ahrensburg, und Sabina Cambeis, Schulleiterin der Friedrich Junge-Realschule.
Foto:pm

Durch die Kooperation der Ahrensburger und der Großhansdorfer Schulen haben Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule bei entsprechenden Noten einen Anspruch auf den Übergang in die Oberstufe des Beruflichen Gymnasiums in Ahrensburg.

Seit 2013 kooperieren die beiden Schulen. So werden die Schüler der neunten und zehnten Klassen der Gemeinschaftsschule regelmäßig über weiterqualifizierende Bildungsangebote der Beruflichen Schule informiert. Bei einem sogenannten Schnuppertag können die Schüler den Schulalltag in einer der Berufsfachschulen, im Beruflichen Gymnasium oder in einem Ausbildungsberuf kennen lernen.

Gemäß Schulgesetz ist diese Vereinbarung nun verbindlich. „Neben den Kooperationen mit der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule und dem Emil-von-Behring-Gymnasium ist dies für unsere Schüler eine weitere Möglichkeit ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechend, die allgemeine Hochschulreife zu erlangen“, freut sich Sabina Cambeis, Schulleiterin der FJS.

Das Berufliche Gymnasium bietet in der dreijährigen Oberstufe zwei Profile an. So haben die Schüler die Wahl zwischen Wirtschaft und Umwelttechnik. Joachim Steußloff, Schulleiter der BSA, betonte die Vorteile für die Schüler, die sich mit der Wahl eines Profils mit beruflichem Schwerpunkt ergeben.

Auch das Angebot der Berufsfachschulen mit den Möglichkeiten den Mittleren Schulabschluss oder die Fachhochschulreife zu erlangen, bereitet die Schüler gezielt für einen späteren Beruf in den Bereichen Gesundheit- und Ernährung, Wirtschaft, Informationsverarbeitung oder Sozialpädagogik vor.

Projekttage sowie der Informationsaustausch zwischen den Lehrkräften werden zukünftig die Kooperation weiter intensivieren.

Teilen.

Kommentieren