Stadtradeln in Ahrensburg und Stormarn: Los geht es mit einer Tour zum Großensee

0
image_pdfimage_print

Stormarn (ve/pm). Vom 2. bis 22. Juni 2018 gilt es wieder, möglichst viele Wege mit dem Rad zurückzulegen und mitzumachen.

 Stadtradeln 2018 im Kreis Stormarn: Die Bürgermeister, der ADFC und der Landrat werben um die Teilnahme: Rainhard Zug, Birte Kruse-Gobrecht, Oliver Mesch, Heiko Gerstmann, Björn Warmer, Jürgen Hentschke, Michael Sarach, Agnes Heesch, Jürgen Hettwer, Isa Reher, Thomas Schreitmüller und Dr. Henning Görtz (von links). Foto:©Kreis Stormarn


Stadtradeln 2018 im Kreis Stormarn: Die Bürgermeister, der ADFC und der Landrat werben um die Teilnahme: Rainhard Zug, Birte Kruse-Gobrecht, Oliver Mesch, Heiko Gerstmann, Björn Warmer, Jürgen Hentschke, Michael Sarach, Agnes Heesch, Jürgen Hettwer, Isa Reher, Thomas Schreitmüller und Dr. Henning Görtz (von links).
Foto:©Kreis Stormarn

Stadtradeln in Stormarn: Im vergangenen Jahr lag Stormarn mit über 420.000 Radkilometern im Wettbewerb in Schleswig-Holstein und der Metropolregion Hamburg an der Spitze, teilt der Kreis Stormarn mit. In diesem Jahr gebe es bereits 119 Teams.

Mitmachen können alle, die in Stormarn wohnen, zur Schule gehen, arbeiten oder sich in einem Verein engagieren. Beim Stadtradeln geht es darum, innerhalb der Wochen von 2. bis zum 22. Juni 2018 möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren und dies zu dokumentieren. Die gefahrenen Kilometer aller Teams und Teilnehmer werden zusammen gezählt. Je Kommune werden die Zahlen erfasst, wodurch ein Wettbewerb unter Städten und Gemeinen möglich wird.

Auftakt Stadtradeln 2016: Ein Trupp von etwa 20 Radlerinnen und Radler startet die Aktion Stadtradeln mit einer Fahrradtour zum Lütjensee. Foto:ahrensburg24.de

Auftakt Stadtradeln 2016: Ein Trupp von etwa 20 Radlerinnen und Radler startet die Aktion Stadtradeln mit einer Fahrradtour zum Lütjensee.
Foto:ahrensburg24.de

Anmeldungen sind möglich unter www.stadtradeln.de/kreis-stormarn: Heimatgemeinde auswählen oder den Kreis Stormarn und sich einem bestehenden Team anschließen oder selbst eines gründen. Mitmachen kann jeder, ob es nun nur der Weg zum Brötchenholen ist, ob es mit dem Rad zur Arbeit geht oder Touren am Wochenende oder im Urlaub auf dem Plan stehen. Für die Radkilometer gibt es eine kostenfreie App „Stadtradeln“.

Neben dem Kreis Stormarn beteiligen sich neun Städte und Gemeinden – so viele wie noch nie: Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bargteheide, Barsbüttel Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Reinfeld und Trittau. „Der Wettbewerb Stadtradeln Stormarn vom 2. bis 22. Juni ist ein guter Anlass, das Fahrrad mal wieder öfter herauszuholen und einander zu begegnen.“ so Landrat Dr. Henning Görtz, der auch mitradelt. „Wir leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung von Umwelt und Gesundheit und viele Strecken, egal ob zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen, können problemlos mit dem Rad zurückgelegt werden.“

Stadtradeln in Ahrensburg: Start mit einer ADFC-Tour zum Großensee

In Ahrensburg beginnt das Stadtradeln mit einer Tour des ADFC zum Großensee. Sie ist am Sonnabend, 2. Juni 2018, Start ist um 11 Uhr vor dem Bahnhof Ahrensburg. Die Tour über eine Strecke von 44 Kilometern startet vom Bahnhof Ahrensburg in Richtung Hammor, dann weiter nach Todendorf über Fürstenkaten zum Großensee. Nach einer Picknickpause radelt die Gruppe über die alte Bahntrasse nach Hoisdorf zurück zum Ausgangspunkt. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bürgermeister Sarach: „Ahrensburg braucht noch mehr teilnehmende Schulen“

Die Bürgermeister und Bürgermeisterin der Stadtradeln-Städte- und Gemeinden unterstützen die Kampagne genauso wie der Landrat Dr. Henning Görtz. Ahrensburg zum Beispiel ist eine Stadt mit sehr vielen Radfahrern und Radwegen aber auch neuralgischen Verkehrsknotenpunkten. Um so wichtiger, noch mehr Menschen zum Umsteigen auf das Rad zu bewegen. Bürgermeister Michael Sarach wünschte sich noch mehr Schulen, die mitmachen, heißt es.

Die Nachbarstadt Bargteheide ist da etwas weiter: Sie will den Titel als Kommune mit den meisten Radkilometern im Kreis verteidigen. Oder Reinbek: Dort sind die Schüler der Sachsenwaldschule im vergangenen Jahr so viele Radkilometer gefahren, wie nötig wäre, die Welt zur Hälfte zu umrunden. Oststeinbek ist zudem der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein – RAD.SH – beigetreten und Bürgermeister Jürgen Hettwer sei es wichtig, heißt es in der Mitteilung, mit Beratung auch die Infrastruktur zu verbessern.

Auch Menschen ohne Internetzugang können mitradeln. Dafür bitte bei einem der Koordinatoren vor Ort melden, dort es auch weitere Informationen gibt. Für Ahrensburg ist dies Heinz Baade von der Stadtverwaltung, zu erreichen unter Telefon 04102 / 77 161. Für den Kreis Stormarn ist dies Isa Reher, zu erreichen unter Telefon 04531 / 160 16 37.

Kommentare sind geschlossen.