Depressiv erkrankte Schüler: Neue Stiftung will Lehrern helfen

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg/Reinbek (je/pm). „Die Zahlen über depressive Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sind besorgniserregend. Sie verdeutlichen, wie wichtig Aufklärung und Hilfestellung auf diesem Feld sind. Diesen Aufgaben stellt sich die Eheleute-Schmöger-Stiftung.“

Depressiv erkrankte Schüler: Neue Stiftung will Lehrern helfen: Ursula Pepper vom Beirat der Bürger-Stiftung Stormarn mit den Vorständen Ernst-Jürgen Gehrke (rechts) und Ralph Klingel-Domdey. Foto: Verena Künstner

Depressiv erkrankte Schüler: Neue Stiftung will Lehrern helfen: Ursula Pepper vom Beirat der Bürger-Stiftung Stormarn mit den Vorständen Ernst-Jürgen Gehrke (rechts) und Ralph Klingel-Domdey. Foto: Verena Künstner

Das sagen Ernst-Jürgen Gehrke und Ralph Klingel-Domdey vom Vorstand der Bürger-Stiftung Stormarn, unter deren Dach die neue Stiftung mit weiteren fünf Einzelstiftungen und mehr als 20 Stiftungsfonds im Kreis Stormarn vereint ist. Unter Federführung von Ahrensburgs ehemaliger Bürgermeisterin Ursula Pepper wird die Stiftung nach ersten Informationsabenden in Reinbek und Ahrensburg nun auch im Bereich Aufklärung an Schulen aktiv.

Depressiv erkrankte Schüler: Neue Stiftung will Lehrern helfen

Obwohl die Depression als Volkskrankheit bezeichnet wird, hat kaum jemand die betroffenen Kinder und Jugendlichen im Blick. Doch wie notwendig das wäre, belegen Erhebungen der Deutschen Depressionshilfe. Demnach leiden inzwischen drei bis zehn Prozent aller Zwölf- bis 17-jährigen an dieser Krankheit. Nach Schätzungen von Lehrkräften sind in jeder Schulklasse in Stormarn mindestens ein bis zwei Schüler betroffen. Deshalb werde das Engagement der Stiftung, über Ursachen, Merkmale und Hilfsangebote zu dieser Krankheit zu informieren, als enorm wichtig eingeschätzt.

Olaf Schmöger rief die Eheleute-Schmöger-Stiftung im Jahr 2012 ins Leben, nachdem seine Frau Edith verstarb. Sie litt unter schweren Depressionen. Schmöger wollte anderen Betroffenen helfen. Die Ziele: Aufklärungsarbeit leisten, Hilfsangebote bündeln und transparent machen. Auch Olaf Schmöger ist mittlerweile verstorben. Ursula Pepper widmet sich als Beiratsmitglied der Bürger-Stiftung Stormarn der Umsetzung von Schmögers Zielen. „Und das mit großem Engagement“, sagt Ernst-Jürgen Gehrke. Gemeinsam mit dem Vorstand entscheidet sie, wie die Erträge des Stiftungskapitals eingesetzt werden können. Bisher gab es drei Informationsabende zum Thema Depression in Ahrensburg und Reinbek. Ernst-Jürgen Gehrke sagt: „Der Andrang hat gezeigt, wie groß der Bedarf an Information ist.“

Nun will die Stiftung also auch Schulen einbinden. Ursula Pepper sagt: „Dass bereits Kinder und Jugendliche unter Depressionen leiden können, ist vielen Menschen einfach nicht bewusst.“ Eine Kontaktaufnahme zur Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule gab es bereits. Weitere Schulen sollen folgen, ein Netzwerk ist geplant. Ursula Pepper dazu: „Für die Lehrer ist es zwar kein völlig neues Thema. Doch fundiertes Hintergrundwissen zur Krankheit und vor allem der richtige Umgang mit betroffenen Schülerinnen und Schülern könnten intensiver vermittelt werden.“ Einer der ersten Schritte: Nach den Sommerferien soll es an der Ahrensburger Gemeinschaftsschule eine Informationsveranstaltung geben, die Lehrkräfte diesbezüglich sensibilisieren soll.

Ralph Klingel-Domdey berichtet zudem von Bestrebungen der Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem Kreis und Krankenkassen eine 24-Stunden-Hotline für psychisch Kranke in Stormarn auf den Weg zu bringen. Er sagt: „Es könnte eine Art Bereitschaftsdienst für Menschen in Krisensituationen sein, der lange Wartezeiten und unnötige Klinikaufenthalte erspart.“ Dazu habe es bereits erste Gespräche gegeben. Stormarns Landrat Henning Görtz habe die Idee einer solchen Anlaufstation als „sehr interessant“ bezeichnet. Weitere Gespräche sollen folgen.

Möchten Sie die Stiftung finanziell oder durch ehrenamtliche Arbeit unterstützen? Dann wenden Sie sich an die Bürger-Stiftung Stormarn, Hagenstraße 19, 23843 Bad Oldesloe, per Mail unter info@buerger-stiftung-stormarn.de. Weitere Informationen zur Stiftung gibt es im Internet unter
www.buerger-stiftung-stormarn.de. (Quelle: Bürger-Stiftung Stormarn)

Kommentare sind geschlossen.