Großübung beim THW Ahrensburg: Suche nach verletzten Personen

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (sam). Wieviele Verletzte, wo lauern Gefahren? Eine unübersichtliche Lage bot sich dem THW bei einer Übung.

Übung des Technischen Hilfswerkes Ahrensburg (THW) im Wulfsdorfer Weg. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Übung des Technischen Hilfswerkes Ahrensburg (THW) im Wulfsdorfer Weg.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Bei der gestrigen Übung lautete die Meldung „Vermisste Person“. Vier Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks Ahrensburg (THW) mit insgesamt 25 Helfern übten für den Ernstfall. Ein Gebäude im Wulfsdorfer Weg war vorher dafür vorbereitet worden.

Drei Fahrzeuge mit 22 Kameraden nahmen vor Ort an der Übung teil, ein kleiner Zug mit drei Mann wartete als Verstärkung in einiger Entfernung auf einem Parkplatz. Die Freiwillige Feuerwehr Ahrensburg hatte das THW in dieser Übung zur Unterstützung angefordert.

Die Einsatzkräfte übten das Bergen von Personen, das Erkunden von Räumen, die Kommunikation der verschiedenen Rettungsteams untereinander und den Rettungsablauf, der auch immer die Eigensicherung mit einschließt, sowie den Umgang mit verschiedensten Gerätschaften.

Übung des Technischen Hilfswerkes Ahrensburg (THW) im Wulfsdorfer Weg. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Übung des Technischen Hilfswerkes Ahrensburg (THW) im Wulfsdorfer Weg.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Aus dem Übungsablauf: Eine verletzte Person mit Beinbruch und Platzwunden im Keller gefunden. Die Person ist nicht ansprechbar, auch ein Kind sitzt dabei.

Der Keller ist nicht einsturzgefährdet und so beginnen die Einsatzkräfte mit der Bergung der beiden. Zwei Männer gehen an Seilen gesichert zu den Verletzten in den Keller. Schnell ist das Kind gerettet, an der frischen Luft und wird betreut. Doch dann findet die Ortungsgruppe im Keller zwei geschlossene Türen. Sollen sie aufgebrochen werden?

Der Keller besteht aus drei Räumen und einem Flur. Der Zugang zum Erdgeschoss wegen einer verschlossener Tür nicht möglich. Während eine der Einsatzkräfte eine Lageskizze erstellen, betreuen andere die inszwischen beide aus dem Keller befreiten Personen.

Dann entschließt sich die Einsatzleitung, die Kellertüren aufzubrechen. Eine Beleuchtung wird aufgebaut. Zwei Helfer brechen sie mit Brechstange und Hammer auf, auch die Haustür im Erdgeschoss wird mit einer Axt aufgebrochen. Eine gute Entscheidung: Eine dritte Person wird gefunden, ein zweiter Erkundungstrupp findet eine offene Gasflasche im Erdgeschoss.

Die Lage verschärft sich und die THWler müssen vieles prüfen: Was ist mit Stromleitungen, gibt es sonst noch Gefahrenpotential? Mit einem Multiwarngerät testen sie das Gebäude. Sie stellen fest, dass Gas ausströmt, schnell wird das Gas abgedreht und das Haus gelüftet.

Nachdem im Erdgeschoss ein eingeschaltetes Radio gefunden wird, sonst aber nichts, erklärt die Einsatzleitung die Sachlage für geklärt und beendet die Übung.

Übung des Technischen Hilfswerkes Ahrensburg (THW) im Wulfsdorfer Weg. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Übung des Technischen Hilfswerkes Ahrensburg (THW) im Wulfsdorfer Weg.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Kommentare sind geschlossen.