Hauptausschuss sagt ‚Ja‘: In Ahrensburg wird es wieder eine Blue Night geben

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve). Die Stadt in blauem Licht, Geschäfte lange geöffnet, Musik und Spaß bis spät in die Nacht – das ist die Blue Night. In 2018 soll es wieder eine geben.

"Blue Night" - Lange Einkaufsnacht in der Ahrensburger Innenstadt: Das Rathaus wurde in blaues Licht getaucht, vom Balkon in sechsten Stockwerk strahlten zwei Laser-Strahler. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Blue Night“ – Lange Einkaufsnacht in der Ahrensburger Innenstadt: Das Rathaus wurde in blaues Licht getaucht, vom Balkon in sechsten Stockwerk strahlten zwei Laser-Strahler.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Vor zwei Jahren im November feierte die Schlossstadt ihre erste Blue Night. Angelehnt an Installationen mit blauem Licht in Hamburg war diese Idee nach Ahrensburg geschwappt. Begeistert war davon der Runde Tisch Innenstadt, an dem das Stadtforum, die Interessengemeinschaft Hagener Allee, Politik, Verwaltung und DEHOGA sowie andere sitzen. Sie hatten die Organisation der Blue Night in beispielhafter Einmütigkeit umgesetzt und sich die Kosten von etwa 50.000 Euro geteilt.

Genauso soll es auch dieses Jahr wieder werden. Auch in diesem Jahr setzt sich der Runde Tisch Innenstadt dafür ein. Leicht verändert werden soll die Blue Night, zum Beispiel soll sie noch ein wenig blauer werden mit zusätzlichen Scheinwerfern. Und auch das Gebiet, das in die Licht-Installation integriert wird, soll etwas größer werden. Dazu kommen Einkaufsmöglichkeiten im Einzelhandel und Kleinkunst in den Straßen sowie Vorführungen von Ahrensburger Vereinen und Bands.

Auch diesmal wird mit Kosten von etwa 50.000 Euro gerechnet. Die Hälfte davon solle wieder die Stadt tragen, das haben CDU und WAB in einem gemeinsamen Antrag formuliert. Der Termin: Sonnabend, 1. Dezember 2018, in der Zeit von 15 bis 23 Uhr. Dem Antrag wurde bei fünf Ja-Stimmen bei vier Nein-Stimmen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zugestimmt.

Beide Parteien befürworten die Blue Night als eine gelungene Attraktion für die Stadt, die Ahrensburg auch über die Region hinaus bekannt machen könnte. Auch die FDP befürwortet das Projekt, Michael Stukenberg: „Ein Konzept für das Stadtmarketing in die Wege leiten ist das eine, das haben wir getan. Das ist aber zunächst theoretisch. Besser ist es aber, auch mal praktisch etwas zu machen.“

Die SPD und Bündnis 90/Die Grünen sehen das allerdings etwas anders. Jochen Proske von der SPD: „Wir haben schon über ganz andere Beträge hier massiv gestritten. Für uns ist das Projekt an sich zwar gut, aber einfach zu teuer. Vielleicht könnte es später besser in das Konzept des Stadtmarketings eingebunden werden.“ Ähnlich sehen es die Grünen, Christian Schubbert-von Hobe fügte aber noch einen anderen Punkt an: „25.000 Euro ausgeben dafür, dass an einem Abend Licht angestellt wird, halten wir für total neben der Spur.“

Lesen Sie auch: „Blue Night in Ahrensburg: Bilder der blauen Einkaufsnacht

"Blue Night" - Lange Einkaufsnacht in der Ahrensburger Innenstadt: Überall in der Stadt verwiesen über 60 blaue Strahler auf geöffnete Geschäfte. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Blue Night“ – Lange Einkaufsnacht in der Ahrensburger Innenstadt: Überall in der Stadt verwiesen über 60 blaue Strahler auf geöffnete Geschäfte.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Kommentare sind geschlossen.